Anmerkungen zur Venus III – Mythologie

venus_gift_by_scrano-d7v5um9

Symbole der Venus:
Spirale aus Kupfer-Blättern mit Goldenen Schnitt.
Venus Gift ©scrano 2013

Die zypriotische Aphrodite, nach der Kastration des Uranus in einem letzten Schöpfungsakt durch Vermischung von Blut und Sperma des abgetrennten Phallus mit den Wassern des Okeanos (weibliches Urchaos) geboren. Betrachten wir das Uranos-Prinzip näher: Abstrakter Plan, Himmel, Schöpfungsdrang ohne irdische Verantwortung, keine Fürsorge/emotionale Bindung, Grenzenlosigkeit, Perfektions-Anspruch. Das bringt wieder die gefürchtete, destruktive Seite der Venus in Erinnerung: Aphrodite mit ihren Launen, Eros mit seinen Pfeilen, die Menschen ins Chaos stürzen –> Urteil des Paris, Trojanischer Krieg.

Oder die eifersüchtige Göttin, die in ihrem Perfektionsanspruch nichts neben sich duldet. Wen die Muse küsst, der muss auch leiden und sich der Venus ganz unterwerfen, sie duldet keine Rivalinnen. Künstler wissen ein Lied davon zu singen. Manche Venus-Typen sind so perfektionistisch in ihrer Weltsicht, dass daraus durchaus Extremismus entstehen kann. Was stört, muss weg, sei es die Warze auf der Nase oder vermeintliche Hässlichkeit in anderen Dingen. Man denke an Himmler (Sonne Waage, starker Uranus) oder Hitler (Sonne, Stier, starke aber verletzte Venus, starker Uranus), beide sowohl vom Venus-Prinzip, als auch vom Uranus geprägt. Es ist eher der Ausgleich, das “Zurechtrücken des Bildes”, der  gesucht wird, als die Harmonie. Harmonia, eine Tochter von Venus und Mars, entsteht erst durch die Integration der beiden Pole, Animus und Anima. Wobei Venus und Mars die Rohform des männlich/weibliche Pols darstellen, erst in Mond und Sonne finden Animus und Anima ihre erhöhte Form. Deshalb finde ich Crowleys (Sonne Waage!) Variante der Tarotkarte “Die Gerechtigkeit” als “Ausgleichung” stimmiger, genauso seine Zuordnung zur Nummer 8.

Geschichte:

Die babylonische Ischtar und ihr Tempeldienst → jedes Mädchen in Babylon musste vor ihrer Ehelichung im Tempel für sich feilbieten lassen, bot kein Mann für sie, war es eine Schande für sie und ihre Familie.  Eine treffliche Verbindung der Venusprinzipien: Geschäft, Eros und Ehe, die in alten? Zeiten auch eine Art Geschäft war. Ähnliche Tempelkulte werden für Aphrodite in ihren Heiligtümern in Paphos oder Aphrodisias überliefert.

Polaritäten:

  • Ausgleich, Diplomatie, Kompromiss in Haus VII gegenüber Kampf, Gewalt, Durchsetzung in I.
  • Eros in Haus II/Stier gegüber Thanatos in VIII/Skorpion.
  • Luft-Venus gegen Feuer-Mars.
  • Erd-Venus gegen Wasser-Mars(mit Pluto).

Die Erotik in sozialem Kontext zähmt den Mann (Ehe als zivilisierende Massnahme) → Mars und Venus, Gilgamesch Epos: Enkidu und Ishtar oder älter: Inanna und Enki.  I. und VII. Haus, Widder und Waage.

 
1280px-Venus_and_Mars

Botticelli: Venus und Mars. Quelle: wikimedia Commons.

Im psychologischen Sinn müssen wie schon erwähnt, Anima (Venus,Mond) und Animus (Mars, Sonne) einander integrieren, dies wird auch in der Reise des Helden (Herkules, Gilgamesch und Zauberflöte) sichtbar → auch in der Heldenreise des Tarot !

Im spirituellen Sinn soll die Materie transzendiert werden: Achse II/VIII. Ein wesentlicher Kern der freimaurerischen Mysterien und von Mysterienkulten allgemein.  Auch in den hermetischen Werken, der spirituellen Alchemie wird dieses Prinzip  deutlich ausgedrückt.  Vor allem bei letzterer :  In der Vorstellung der Conjunctio, der Putrefactio und Albedo. Religiöse Praktiken z.B. “Sacred Sex” wie bei “Hieros Gamos” oder  im Tantra versuchen diese Transzendierung ebenfalls zu erreichen. Hier wird der venerische Bezug besonders deutlich, auch die Nähe zum Thanatos des 8. Hauses: Nicht umsonst heisst der Orgasmus im französischen: “Le petit mort”.

Schon im Judentum (nach dem Kulturschock der als skandalös empfundenen Tempelprostitution im babylonischen Exil), aber besonders im Christentum (Paulus, Augustinus – ein Skorpion!) wird Venus aus dem Wunsch-Frauenbild verdrängt: Das Begehren wird auf Minneliebe –> „Tannhäuser und Elizabeth von Thüringen“ und Grals-Suche gelenkt, und schliesslich durch den Marienkult sublimiert. Wobei hier nur der Mondanteil (Maria auf der Mondsichel) und der uranische Anteil (ein bisschen  sichtbar im Sternenkranz –> 8-zackige Sterne der Ishtar), zugelassen wird. Der  Sternenkranz stammt wahrscheinlich von einer entfernteren Verwandten der Ur-Venus, nämlich Astraia oder Astraea, der Sternenjungfrau. Diese besitzt selbst einen sehr interessanten Hintergrund. Nur soviel vorweggenommen: Sie hat eine Verbindung mit dem Waage-Prinzip. Dies wird deutlich in der schon angesprochenen Tarotkarte:”Die Gerechtigkeit”. Astraeas Hintergrundgeschichte zeigt auch warum die Nummer 8 für diese Karte eindeutig die bessere Wahl darstellt. Zu guter Letzt wird noch Eros, der flinke Liebes-Schütze zu den drallen Putten des Barock, die allerdings ihren venusischen Charakter kaum verbergen können.

Etwas von der Venus hat sich durch die gesamte Marianistik aber erhalten:  Die Rose, Sinnbild von Schönheit, Geheimnis und Verheissung. Letzteres muss aber durch das Marsprinzip erkauft werden: Sie besitzt rötliche! Dornen, die Blut fliessen lassen und  überwunden werden wollen. Einen ähnlichen Zusammenhang erkennt man auch im Märchen von Dornröschen. Das Blut ist das Blut der ersten Menarche, wenn das Kind zur Frau erwacht. Aber auch das der ersten Liebesnacht, das in alten Zeiten als Beweis des Ehevollzugs galt.

Die Signatur der Rose zeigt uns fünf Kelchblatter, das Pentagramm → auch der sündige Apfel der Bibel, ein Rosengewächs. Die Ur-Sündenfrucht Granatapfel hat auch eine Venus-Signatur, die roten Ballungen der Einzel-Früchte im Inneren der derben Schale erinnern an Eizellen, die rote Farbe an die Menstruation und das Lebensblut. Ihr Schatz liegt im Inneren verborgen, auch eine Analogie zu Pluto, dem Herrn der Unterwelt (nicht Teufel!!), der auch über Samen wacht die im Boden ruhen. Das verdeutlicht eine andere Geschichte, in die Venus verwickelt ist, die Ent(Ver)-Verführung der Persephone. Doch davon später beim Kapitel Pluto.

So blieb der armen Venus für lange Zeit nur noch die Rolle der Hure von Babylon (eigentlich: Harlot of Babylon, was Luder aus Babylon heisst, nicht der Sex ist das Problem der christlichen/jüdischen Patriarchen, sondern die Unabhängigkeit= Schamlosigkeit, Amoral). Damit teilt sie das Schicksal von Maria Magdalena, die von der Zeugin der Auferstehung und wichtigen Jüngerin zur Hure herabgewürdigt wurde.

Der Schatten der Venus in Schlüsselworten:

  • Eifersucht, Eitelkeit, Oberflächlichkeit, Narzismus (zusammen mit Sonne/Löwe, ihren Zusammenhang mit dem fünften Haus habe ich schon in Teil I besprochen). Nachlässigkeit, Gleichgültigkeit, Entscheidungsfaulheit, Eskapismus.
  • Perfektionismus, Gerechtigkeitfimmel, Paragraphenreiterei (nein nicht die arme, gescholtene Jungfrau ist hier Spitzenreiter), Entscheidungsunfähigkeit.
  • Genuss-Sucht, Völlerei, Sex-Sucht,Dekadenz, Manierismus
  • Sex-Industrie, mit Neptun, ihrer höheren, kollektiven Form : Hollywoods Glamour und Traumfabrik.
  • In der Familie: Tochter als Rivalin der Mutter, Schneewittchen-Syndrom, Elektra-Komplex.

Problematische Venus:

  • Venus-Jupiter: konjunkt, Quadrat, bei schlecht gestellter Venus.
  • Venus im Wassermann
  • Venus im Exil/Fall
  • Venus-Uranus: konjunkt, Quadrat, Opposition
  • Venus-Neptun: konjunkt, Quadrat, Opposition
  • Venus-Pluto: konjunkt, Quadrat, Opposition
  • Venus-Saturn: Quadrat, Opposition
  • Venus in Haus 8,12

Retrograde Venus: sehr exzentrisches Geschmacksempfinden, große Eigenwilligkeit, andere Beziehungsideale, Entscheidung für ein Single-Leben, fühlen sich ungeliebt, Sozialphobie, seltsame Vorlieben: „kinky sex“. Wenn sehr schlecht gestellt: Soziopathie.

05 Watteau - L'indifferente

Antoine Watteau: L’Indifferente

 
Beispiele für ein starkes Venus Prinzip:
  • Antoine Watteau, Maler des Rokokko, Sonne Waage, starkes 2. Haus.
  • –> L’Indifferente: Der Unentschiedene, nicht unbedingt der Gleichgültige, wie es oft bezeichnet wird. Ein Waage-Venus typisches Bild.
  • Heinrich VIII: Sonne Krebs, Venus eleviert am MC im Stier.
  • Aleister Crowley: Sonne + Venus Waage.
  • Ditta van Teese: Sonne +  Stellium Waage, Venus im 5. Haus.
  • Brigitte Bardot: Sonne  + MC Waage, Stellium.
  • Mahatma Gandhi: Sonne + ASC Waage, starkes 7. und 2. Haus.
  • Silvio Berlusconi: Sonne Waage, schlecht gestellte Venus im 2. Haus.
  • Oscar Wilde: Sonne, Venus Waage, starkes 7. Haus.
  • Vladimir Putin: Sonne + ASC Waage, starkes 2.Haus. 
 
 Quelle Watteau: http://www.zeno.org – Contumax GmbH & Co. KG
 
Teil I: Aus den Urwassern entstiegen.
Teil II: Keywords und Korrespondenzen 

 

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags: , , , , , , , , , , ,

This entry was posted on Freitag, November 21st, 2014 at 11:14 and is filed under Astrologie, Galerie, Geschichte, Philosophie, Planeten-Archetypen, Signaturen, Venus. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

 
 

Comments are closed.