Archive for Juni 27th, 2015

 

Und schon wieder: Schwachsinnige Copyright-Bestrebungen …

Siegels-Göttin: Berliner Wahrzeichen, zum Glück älter als 70 Jahre!

Sieges-Göttin: Berliner Wahrzeichen, zum Glück älter als 70 Jahre!

Jetzt haben sie schon unsere selbst gemachten Fotos im Visier!

Das geht uns alle an, Blogger, Social Media Nutzer: facebookies, twitterianer etc.

Alle Dinge unter dem freien Himmel, solange keine Geheimhaltungsvorschriften bestehen, also im sogenannten öffentlichen Raum, müssen von jeder Person mittels Fotographie abblidbar bleiben. Und diese Bilder sind auch nutzbar! Wenn ein Künstler seine Werke in die Öffentlichkeit stellt: Z.B. Brunnen, Baukunst, Gartenkunst muss er es akzeptieren, dass Bildwerke davon hergestellt werden, die auch publiziert werden dürfen. Vor allem im Zusammenhang mit Illustration und Bild-Dokumentation im Internet, bei korrekter Nennung des Urhebers und einer “fair use” Lizenz. Was die Nutzung durch Printmedien, wie Bildbände anbelangt, halte ich eine urherrechtlich eingeschränkte Nutzung allerdings für in Ordnung. Aber wer von uns will schon einen Pracht-Bildband herausgeben? Im Gegenteil, durch unsere Bildzitate oder  teilweise Verwendung als Stock für Digital-Kunst machen wir auf manchen, bis dato vielleicht nur lokal bekannten  Künstler erst aufmerksam. Oder bringen einen Vergessenen wieder ins Gespräch!

Aus wikipedia: Zeit zum Handeln!

Es ist höchste Zeit zum Handeln, da die Abstimmung des Europäischen Parlaments über den Bericht bereits am 9. Juli erfolgen soll. Daher: Kontaktiert einen Europaabgeordneten

­– per E-Mail, per Telefon oder per Brief.

  • Seid höflich, auch wenn ihr mit der politischen Orientierung des Abgeordneten nicht übereinstimmt
  • Erklärt, warum die Panoramafreiheit in Europa für alle gelten soll.
  • Erklärt, dass die Änderung 421 aus dem Abschlussbericht entfernt werden muss.
  • Wenn ihr bei Wikipedia mitarbeitet, erklärt vor allem, inwiefern ihr durch eine derartige Änderung in eurer Arbeit betroffen wäret und was eine solche Änderung für die Leser bedeuten würde.
  • Wenn Ihr eine Antwort des Abgeordneten erhaltet, so solltet ihr ihm je nachdem für seine Antwort danken oder ihm höflich erläutern, warum ihr mit seiner Reaktion nicht zufrieden seid.

Und ebenfalls sehr wichtig: Bemüht euch darum, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf das Thema zu lenken und andere Gruppen und Organisationen zu involvieren, die ebenfalls betroffen sein könnten. Dazu gehören Wissenschaftler, Journalisten, Photographen, Autoren, Angehörige der Verlagsbranche etc. Jeder kann betroffen sein, auch der Betreiber einer privaten Homepage, der ein Werbebanner geschaltet hat und seine Photos dort hochlädt, wenn dort irgendwo ein Werk der Architektur zu sehen ist, dessen Schöpfer noch nicht 70 Jahre lang tot ist. Und nicht zu vergessen: Plattformen wie Facebook und Flickr sind selbstverständlich kommerziell. Jeder kann betroffen sein, jeder hat eine Stimme ­– wenn er sie erhebt.

Die Autorinnen und Autoren wenden sich in einem offenen Brief an die Abgeordneten des Europäischen Parlaments gegen die geplante Änderung. Bis zum 29. Juni kann noch unterschrieben werden.

Also wirklich, geht’s noch ???

BSD Daemon Copyright 1988 by Marshall Kirk McKusick. All Rights Reserved. Permission to use the daemon may be obtained from: Marshall Kirk McKusick 1614 Oxford St Berkeley, CA 94709-1608 USA or via email at mckusick@mckusick.com

BSD Devil kämpft für Freiheit

Eure Autoren

 PS: Urheberschaft innerhalb der letzten siebzig Jahre: TJA, so manche angeblich künstlerische Nachkriegsmonstrosität ist dann auch betroffen … vieleicht sieht man dann nicht mehr so viele davon, weil sie vorsorglich gleich wegretouchiert werden. Nur aus Ureheberrechtsgründen, selbstbverständlich … ! Nix gegen moderne Kunst, wie Bauhaus oder Le Corbousier, Leger, Chagall etc. aber was manche heutzutage dafür halten spottet oft jeder Beschreibung.

 

 

Posted by on Juni 27th, 2015 3 Comments