Archive for Juli 14th, 2015

 

Grexit-(US): “Lieber ein Ende mit Schrecken … “

BSD Daemon Copyright 1988 by Marshall Kirk McKusick. All Rights Reserved. Permission to use the daemon may be obtained from: Marshall Kirk McKusick 1614 Oxford St Berkeley, CA 94709-1608 USA or via email at mckusick@mckusick.com

BSD devil: Für Freiheit im Netz!

Sonst droht uns der Exitus, die Griechen bekommen ihre Finanzspritze damit sie wieder in Würde dahinschlampen und Arbeiterdenkmal (… eher Beamtendenkmal) spielen können. Ihrem Korruptions-System den Garaus zu bescheren, daran ist wohl nicht ernsthaft zu denken. Dem stehen recht einseitige Interessen anderer Parteien gegenüber:

Zitat eines Kommentars zu einem Beitrag auf http://forum.finanzen.net:

“Die USA (über Goldman Sachs) haben uns Griechenland reingesetzt, damit die Schulden in der Euro-Zone schön aufgebläht werden wie in den USA. Dann muss nämlich auch in der Eurozone die nächste große Privatisierungswelle kommen, die in den USA schon verwirklicht ist: nämlich Privatisierung der Wasserversorgung,der Gefängnisse, des Bildungssystems, der Universitäten usw. Das heißt z. B. studieren kann nur noch, wer hohe Studiengebühren pro Semester zahlt. Länder und Kommunen sollen so verschuldet werden, dass sie Fracking für einen Pappenstiel zulassen (Lizenzen gehen natürlich an Exxon). Die rechtlichen Grundlagen werden demnächst über TTIP und Folgegesetze gelegt.”

Nun, nicht ganz so krass vielleicht, aber die USA haben schon Interessen in Griechenland: Neben der Destabilisierung der EU-Zone, die der US-Wirtschaft wieder zum Vorteil verhilft gibt es natürlich auch viele US-Stützpunkte in der Ägäis. Vor allem Kriegshäfen und Air Force Bases***, aber auch Flugzeugträger in griechischen Hoheitsgewässern.. Da ist es doch gut, wenn man diese gleich vom dummen EU-Steuermelkvieh finanzieren lässt. Dass Uncle Sam es gerne auf unsere kommunale Infrastruktur abgesehen hat, (ich sage mal lapidar “Gas … Wasser … Schei…” ) ist aus mittlerweile zahlreichen Beispielen von Outsourcing bei städtischen Belangen, wie Wasser-und Abwasser etc. bekannt. Der liebe Onkel aus USA ist wie ein Geier, nährt sich von Aas, bloss dafür muss man erst mal Leichen schaffen.

Aber Bundesmutti hat immer ein offenes Ohr für Bauchschmerzen anderer Staaten, nur NICHT für die Probleme ihrer eigenen Staatsbürger … immer mehr sogar der eigenen Partei. Lieber spielt sie Obama-Mama, der muss sogar gefragt werden, wenn es um EU-Belange geht … lässt wohl ziemlich tief blicken, wer im europäischen Haus das Sagen hat!

Leute, es hilft uns wohl nur noch der Merxit, den Murks hat sie schon veranstaltet. Aber bitte als Alternative nicht ihren Groko-Sidekick, der ist bei TTIP auch eingeknickt. Ein Anfang wäre ein Griechenland-REFERENDUM der zahleneden EU-Staaten. Das Ergebnis wäre aber für Frau Staatsratsvorsitzende zu klar und demokratisch: NEIN! Und das ALTERNATIVLOS. Wie soll man das dem amerikanischen Präsidenten erklären?

Euer Beast

***Verteidigungsminister Pannos Kammenos – gleichzeitig Vorsitzender der rechtspopulistischen Unabhängigen Griechen (ANEL) – möchte eine der griechischen Inseln in der Ägäis zu einem neune Luftwaffenstützpunkt der NATO ausbauen. Einen entsprechenden Vorschlag will Kammenos während eines USA-Besuches am 21. Mai unterbreiten. Gleichzeitig will der ANEL-Politiker Washington dazu ermuntern, dass die US-Militärbasis Souda (Kreta) verstärkt wird. (Montag, 18 Mai 2015 12:58, griechenland.net)

  • Dazu muss ich sagen, liebe Griechen, wenn ihr so gerne mit Waffen spielt (völlig überzogener Verteidigungungsetat), lasst sie doch vom Cowboy aus Übersee finanzieren. Und an unsere Waffen-Dealer: Wenn Ihr wisst, dass die Vögel nicht zahlen können, dann liefert gefälligst nichts! Statt dessen rennt Bundesmutti als “German Inkasso” nach Athen, um die geschuldeten Gelder einzutreiben. Letztlich zahlen doch wieder wir europäischen “Geberländer”. Das Argument Arbeitsplätze zählt da auch nicht mehr, da die meistens schon nach Asien und Indien verfrachtet wurden.

mppig

 

 

Posted by on Juli 14th, 2015 1 Comment