Feuerkinder: Dachwurz, Hauswurz, Jupiterbart.

Dem Thor geweiht: Sedum sempervivum.

Dem Thor geweiht: Sempervivum montanum mit 11-strahliger Blüte
©beast666

Sempervivum, wie Sedum eine der wenigen einheimischen Pflanzen der ariden Zonen:  Die Haus- oder Dachwurz. Im Volksglauben bekannt als  Schutz vor Unwettern und Blitzableiter schon bei den alten Germanen. Die Pflanze hat  auf den ersten Blick eine Mars-Signatur (spitze, dreieckige oder flammenförmige Blätter, oft rötlich). Die anmutigen Rosetten sind ein Venus-Zeichen. Allerdings sorgen Mond/Steinbock-Saturn für Sukkulenz und Robustheit (harte Haut, Ausdauer) bei der immergrünen Dachbewohnerin. Selbst Stürme können ihr nicht viel anhaben. Wobei zusätzlich noch Saturn im  Wassermann die ursprüngliche Felsenheimat und der zugehörige Zeichenherrscher Uranus die eher luftige, scheinbar wurzel-lose Natur kennzeichnen. Für Uranus spricht auch die bizarre Blüte (oft 11-14 strahlig!) , die auch sonnenhafte Züge hat (Gegenpol). Uranus herrschte vor Jupiter über den Blitz und das Wetter.

Mars und Venus:

Wasser und Feuer, Mars und Venus, trefflich vereint.
©beast666

Eine Jupiter-Wurtz*** auf jedes Dach – Carolus Magnus.

Die Dach-Hauswurz ist eine alte Heil-, Zauber- und Zierpflanze. Zahlreiche volkstümliche Bezeichnungen in vielen europäischen Sprachen zeugen davon, wenngleich in deutscher Sprache die vielfältigsten Trivialnamen – meist für Sempervivum tectorum, mitunter auch für Sempervivum globiferum  vorkommen. – Darunter sind beispielsweise Dachkraut, Dachwurz, Donnerbart, Donnerwurz, Gewitterkrut, Gottesbart, Jupiterbart, Donarsbart.

Karl der Große ordnete in seiner Landgüterverordnung Capitulare de villis an: „et ille hortulanus habeat super domum suam Jovis barbam“ („und jeder Gärtner soll auf seinem Dach ‚Jupiterbart‘ haben“).

Der Volksglaube besagte, dass diese Pflanze ein Haus vor Blitzschlag schützen könne. Der römische Jupiter und Donar/Thor  galten als Götter, die den Blitz unter ihrer Kontrolle hatten, und Hauswurz sollte Blitzeinschlag und Brand fernhalten. Möglicherweise waren die Dachwurzen natürliche Flammenhemmer: Stroh- Ried- oder Schindeldächer mit Hauswurz blieben feuchter, und brannten deshalb nicht so schnell. Nebenher hatten die Hauswurze den Nutzen, lose Ziegel- oder Strohdächer zusammenzuhalten und First wie Lehmdecken vor Auswaschung zu schützen.

Als Heilmittel empfahl Hildegard von Bingen, ganz der Mars-Signatur gemäss, Hauswurz in Ziegenmilch eingelegt als Potenz- und Fruchtbarkeitsmittel für Männer.

Hauswurzsaft galt als Schutz gegen Hautverbrennungen und Sommersprossen.  Auch als Mittel gegen Ohrenschmerzen und Schwerhörigkeit wurde Hauswurz-Saft mit Milch eingsetzt, wobei ich auch ein Rezept gefunden habe, wonach man Hauswurzsaft von 7 (Sonne) Blättern mit der gleichen Menge Mandelöl gemischt körperwarm ins Ohr geben soll. Das Ohr gehört zum Mond/Saturn Prinzip.

Obwohl in der Schulmedizin nicht “offzinell”, hat die Hauswurz doch einiges zu bieten:

Inhaltsstoffe:

  • Gerbstoffe, Bitterstoffe, Schleim, Zucker, fettes Öl, Harze, Kalziummalat, Ameisen- und Apfelsäure

Eigenschaften:

  • Erfrischend, schmerzstillend, entzündungshemmend, kühlend, erweichend, wundheilend, krebsfeindlich, wurmtreibend, entkrampfend, fiebersenkend, lindernd.  Überwiegend Signaturen von Mond und Venus, aber auch Saturn (gegen Parasiten).

Die Volksmedizin verwendet die verschiedenen Hauswurz-Arten äußerlich ähnlich wie Aloe Vera. Die Blätter wirken kühlend und werden mit der Schnittkante oder zu Brei zerquetscht auf stumpfe Verletzungen:  Quetschungen, Prellungen, Stauchungen gelegt. Aber auch bei Verbrennungen, Venenentzündungen, Insektenstichen, Geschwüren, Gicht und Warzen kommt sie zur Anwendung.  Gegen den inneren Brand: Für Menschen mit Fieber soll  helfen: 1 – 2 Blätter Hauswurz in ein Glas Wasser zu geben, 1/2 Stunde stehen zu lassen und dann zu trinken. Der Saft mit kräftigem Weißwein gemischt soll  Spulwürmer austreiben.
Bei Entzündungen der Mundschleimhäute hift eine Verdünnung des Safts der Hauswurzblätter mit Wasser als Spülung. Tee aus getrockneter Hauswurz wurde früher innerlich gegen starke Durchfälle eingesetzt.

Modern wird Hauswurz hauptsächlich gegen Menstruationskrämpfe und Gebärmuttermyome, bei Aphten, Rhagaden und Halsentzündungen verwendet.

Heute erfreut  sich eher der Hobbygärtner an der bizarren Schönheit der Extrem-Pflanze. Sie ist immer häufiger in Gärten oder auf Balkonen anzutreffen.

dachwurz

Bronzelaubiger Dachwurz mit doppelter 7-Signatur.
Sempervivum tectorum. ©beast666

*** Man liest immer wieder Jupiter-Signatur bei der Dachwurz: Die Pflanze weist aber keine Charakteristika einer solchen auf. Die fälschliche Zuweisung kommt wahrscheinlich vom missverständlichen Namen: Jupiter-wurz. Der Jupiter ist aber hier nur ein romanisierter/getaufter Donar/Thor, welcher aber mehr dem römischen Mars ähnelt als dem Göttervater des Olymp. Da wäre man dann beim germanischen Allvater Odin, der auch Merkur-Eigenschaften hat. Die germanische Götterwelt ist eben NICHT einfach mit der römisch-griechischen gleichzusetzen, obwohl sie natürlich gemeinsame Wurzeln haben.

Sempervivum montanum

Sempervivum montanum mit 13-Signatur.
©beast666 2016

 

 

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags: , , , , , , , , , , , ,

This entry was posted on Montag, Juli 27th, 2015 at 01:32 and is filed under Galerie, Heilpflanzen, Kräuterhex, magisch, Seasons Greetings, Signaturen. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

 
 

Comments are closed.