Archive for Februar 24th, 2016

 

Atargatis – Urmutter aus dem Weltozean.

Atargatis, die fischgestaltige Schöpfergöttin: Eine weibliche Urform des Meeresgottes Neptun oder Poseidon. Daher ein Mandala mit Meerestouch als Einstimmung für den nächsten Post über Astrologie und Mythologie der Planeten: “Neptun, auf der Suche nach dem Gral ….”

Atargatis (griechisch), Atar’ata (aramäisch), als graeco-romanische Form DeaSyria; war eine syrische Schöpfer-Gottheit, zu deren Kult unter anderem die rituelle Kastration gehörte. wie bei Kybele, die wir schon beim Artikel über das Veilchen kennengelernt haben.  Ihre Symbole waren Fisch und Granatapfel, letzterer auch ein Attribut von Venus und Persephone. Daher die Farbenwahl des Mandalas in Veilchenblau und einer Art Lumineszenz wie beim Meeresleuchten. Die Fischgestalt von Schöpfungsgottheiten war im Zweistromland populär: Oannes in Babylon, ein Kulturbringer. Auch im Christentum wurde dies übernommen: ICHTYS, griechisch für Fisch, ist ein Akronym für Iesus Christos Theou Hios Soter. Das Fischsymbol und der Ozean standen im mediterranen Kulturraum häufig in Verbindung mit Erlöserthemen.  Das zeigt sich besonders im Dionysoskult, dessen Legende auch im Zusammenhang mit dem astrologischen Neptun eine Rolle spielt.

Atargatis 2014

Atargatis Mandala ©scrano 2014

Wie bei Kybele waren die Priester der Atargatis Enuchen. Der Sohn dieser “Magna Mater” hiess ebenfalls Ichtys. Auch er galt als Symbol für Auferstehung und Erlösung.

Posted by on Februar 24th, 2016 Kommentare deaktiviert