Archive for Mai 5th, 2016

 

Going Green: Aber womit und wie weit?

going_green_by_scrano-d7vpkib

Üppige Pflanzenwelt – auch hier ist die Vielfalt durch
den Expansions-und Vermehrungstrieb des
Menschen gefährdet. Green Revolution@scrano 2015

  • G   for Generate less waste
  • R   for Recycle everything that cannot be reused
  • E   for Educate the community on eco-friendly options
  • E   for Evaluate the environmental impact of actions
  • N   for Nourish and support discussions and activities that integrate environmental education into existing curriculum.

Ein Appell an Nachhaltigkeit und Vernunft – allerdings lebt unser Wirtschaftskreislauf immer noch von “Ending is better than mending”.

Gegen Ressourcenverschwendung und Billiglohn-Massenware mit eingebauter Sollbruchstelle:

Die Repair-Cafe Bewegung mit mittlerweile immer mehr Anlaufstellen. Hier ist auch ein Betätigungsfeld für Senioren: Techniker, Ingenieure im Ruhestand, die gerne basteln und auch Sachkenntnis besitzen, die sie an die jüngere Generation weitergeben können. Auch über “Lebensdauer-Tricks” (planned obsolescence) kann hier aufgeklärt werden.

Weg vom dummen Konsumenten, hin zum mündigen Verbraucher, der auch mal selbst Hand anlegen kann – natürlich nicht gerade an Starkstrom.

Repaircafes:

Esslingen oder Reutlingen

und viele andere in Eurer Umgebung … schaut mal vorbei!

Gegen die ausufernde wirtschaftliche und soziale Polarisierung der Gesellschaft hilft nur Konsumverzicht – von dummen Käufern leben schlaue Superreiche, die vor lauter Dekadenz nicht mehr wissen, was sie mit EUREM Geld anfangen sollen: Tickets zum Mond, beispielsweise …

© kmygraphic

© kmygraphic

Vor zuviel Akku-Power wird gewarnt:

Die Herstellung der angeblichen Zukunftsträger frisst Wasser und Energie, der Abbau des Lithium bringt politische und Umweltprobleme! Ein Grossteil des LiPo Akkus besteht zudem aus nicht reclyclefähigem Plastik aus fossilen Rohstoffen. Dazu kommen auch noch Anteile an seltenen Erden und Metallen, deren grösste Vorkommen von Warlords kontrolliert werden.

Nur der Umstieg auf Brennstoffzellen mit Wasserstoff als Energieträger ist sauber und nachhaltig – alles andere ist nur Makulatur und wird von Lobbyisten getrieben. Wo der Strom für all die tollen Akkus herkommen soll, weiss sowieso keiner so recht. Jetzt fährt man wieder “schmutzge” Braunkohlekraftwerke hoch, damit die angeblich “grünen” E-Autos genug Strom zum Laden haben. Wasserstoff wäre auch ein guter Speicher für Energiequellen wie Wind und Wasser,  da diese den Strom für die Wasser-Elektrolyse liefen könnten.

Naja, in den Köpfen der selbsternannten grünen Politiker ist sowieso nur gähnende Leere vorhanden, oder Schlimmeres, wie Reinhardt Mey so schön singt:

Man hat sich glatt gemacht, man hat sich arrangiert.
All die hohen Ideale sind havariert,
Und der große Rebell, der nicht müd‘ wurde zu streiten,
Mutiert zu einem servilen, gift‘gen Gnom
Und singt lammfromm vor dem schlimmen alten Mann in Rom
Seine Lieder, fürwahr: Es ändern sich die Zeiten!
Einst junge Wilde sind gefügig, fromm und zahm,
Gekauft, narkotisiert und flügellahm,
Tauschen Samtpfötchen für die einst so scharfen Klauen.
Und eitle Greise präsentier‘n sich keck
Mit immer viel zu jungen Frauen auf dem Oberdeck,
Die ihre schlaffen Glieder wärmen und ihnen das Essen vorkauen.
aus: Das Narrenschiff, leider immer wieder gültig
 

Und Tesla, lieber Herr Hofreiter, würde sich über dieses unsägliche Auto, das seinen Namen trägt, nur fürchterlich aufregen! Es sieht eben nur schick aus, bei der Technik dahinter, und der WIRCKLICHEN Umweltbilanz – au weia! Aber heutige Grüne haben in MINT Fächern wahrscheinlich sowieso meistens gefehlt.

 

 

 

 

Posted by on Mai 5th, 2016 Kommentare deaktiviert