Archive for Juli 17th, 2016

 

Lecker bei Julihitze: Donauwellen aus dem Kühlschrank

amazonia_by_scrano-d77o5xg

Im Juli kommt die Sommerhitze
Heat Wave ©scrano 2015

  • Jetzt ist Sauerkirschzeit: Also aufgerafft Bäcker und Bäckerinnen, eine Donauwelle ist relativ unkompliziert zubereitet. Sie eignet sich auch als Geburtstags-Torte. Dafür statt eines Blechs eine grössere Springform nehmen.
  • Statt frischer Sauerkirschen kann man auch die Überbleibsel der Kirsch-Likörfabrikation verwenden. Da ich immer weissen Rum als Basis verwende, sind die Kirschen nach der Abfiltration quasi leckere “Rumtopffrüchte”.

Zutaten: für 20 Stück Donauwellen

Für den hellen Boden:

  • 5 Eier
  • 175 g Bio-Rohrzucker
  • 1 Päckchen echter Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Bio-Butter
  • 200 g Bio-Dinkelmehl, Typ 630 (helles Feinmehl)
  •  1 Pckg Safran- Backpulver

  Schokoteig + Kirschfüllung:

  • 3 – 4 EL Kakao (Transfair und Bio)
  • 2 – 3 EL kalte Bio-Milch
  • 400g Sauerkirschen, entsteint und abgetropft (der Saft schmeckt lecker als Schorle). Oder eben Rum-Kirschen.

  Vanille-Buttercreme:

  • ½ Liter kalte Bio-Milch mit 1.5% Fett, knapp gemessen
  • 1 Päckchen Bio-Vanillepuddingpulver zum Kochen
  • 100 g Bio-Rohrzucker
  • 100 – 200 g weiche Bio-Butter

Schokoladen Glasur:

  • Variante 1:
    • Einfach wie bei Tiramisu: Guten dunklen Bio-Kakao oder eine Lage Bitterschokoladen-Raspeln aufstreuen.
  • Variante 2 :
    • 200 g zartbittere Schokolade
    • 50 g zerlassene Butter oder Kokosfett

Zubereitung:

Boden mit Kirschfüllung:

  • Den Backofen auf 160°C Heissluft vorheizen.
  • Eier, Zucker, Vanillezucker, weiche Butter mit dem elektrischen Handmixer gut schaumig rühren. Eine Prise Salz zugeben.
  • Das Mehl mit Backpulver mischen und mit dem Mixer unterrühren.
  • Ein gefettetes kleineres Backblech, ca. Größe 29 x 40 cm, oder eine grössere Springform (28cm) mit Backpapier auslegen.
  • Die Hälfte des Rührteiges einfüllen.
  • In die andere Hälfte, 4 EL Kakao und etwas kalte Milch unterrühren.
  • Diesen dunklen Teig dünn über den hellen Teig geben und eine Art Wellenmuster erzeugen (nicht so stark wie bei Marmorkuchen).
  • Die abgetropften Kirschen gleichmäßig darauf verteilen.
  • Das Backblech in die Mitte des auf 160°C vorgeheizten Backofens (Heissluft) einschieben und 30 Minuten backen.
  • Herausholen und auskühlen lassen.

Buttercreme:

  • Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, aber nicht zerfliessen lassen!
  • Mit etwa 450 ml Milch, 80-100 g Rohr-Zucker und einem Päckchen Bio-Vanillepuddingpulver nach Anleitung einen Pudding kochen.
  • Diesen unter mehrmaligem Rühren abkühlen lassen, damit sich keine dicke Haut bildet.

Erkalteter Pudding und Butter sollten etwa die gleiche Temperatur haben.

  • Nach meinem Geschmacke reichen etwa 100-120 g weiche Butter völlig aus, um eine wohlschmeckende Buttercreme zusammen mit Pudding herzustellen.
  • Esslöffelweise weiche Butter unter den lauwarmen Pudding rühren: Geht besser mit dem Schneebesen als mit dem Elektro-Quirl.
  • Diese Buttercreme auf dem inzwischen kalten Kuchen glatt verstreichen.

Eine Schokoladenglasur für die Donauwellen mit Schokolade herstellen.

  • Schokolade in einer Schüssel im Wasserbad schmelzen lassen, zerlassene Butter oder Kokosfett gut unterrühren.
  • Den Schokoladenguss zügig über die Buttercreme verteilen, Wellenlinien formen.
  • Bei Schokoglasur: Eine Kuchenstückteilung markieren, bevor sie ganz fest ist, damit die Glasur in kaltem Zustand beim Schneiden nicht springt.
  • Oder die einfachere “Aufstreu”-Deko verwenden.

Die Donauwellen abdecken und mindestens 1 Tag an einem kühlen Ort, (im Sommer im Kühlschrank)  vor dem Verzehren, durchziehen lassen.
Hüftgold-Faktor: : ca. 330 Kcal/Stück bei 20 Stück.

swbut

Sauerkirsch-Likör:

Weithalsflaschen beeitstellen:  1l – Glas-Milchflasschen eignen sich sehr gut.

Pro Flasche:

  • 300 g Sauerkirschen, entsteint
  • 250 weisser Kandis-Zucker
  • 1 kleines Stück Vanille-Schote
  • weisser Rum (Bacardi)

Zutaten in Milch-Twist-Off Flaschen füllen. Mit weissen Rum aufgiessen, verschliessen. Über die nächsten Wochen (mindestens 4-6) immer wieder schütteln, bis der Kandiszucker völlig aufgelöst ist. Abfiltieren, die Kirschen kann man weiterverwerten wie Rumtopf-Früchte. Den Likör noch eine Woche reifen lassen. Kühl servieren.

Tipp:

KEINEN Korn oder Wodka sondern weissen milden Rum verwenden. Auf zerstossene Kirschsteine verzichten, lieber mit Vanille aromatisieren. Kirschsteine enthalten Blausäure (Mars lässt grüssen) … und sooo toll schmeckt das sowieso nicht. Süsskirschen finde ich zu fade für die Likörbereitung.

Eine treffliche Angelegenheit des Sonnenzeichens Krebs und des 4. Hauses: Kulinarische Genüsse für Familie und Freunde zuzubereiten. Kirschen stehen neben Venus/Mars auch unter der Herrschaft von Mond/Saturn.

 Viel Spass beim Backen und Naschen !

 

 

 

Posted by on Juli 17th, 2016 Kommentare deaktiviert