Archive for September 2nd, 2016

 

Merkur, der Vielgestaltige

twain_by_scrano-d7i6sde

Regent der mutablen Jungfrau und der dualen Zwillinge:
Der flinke doppelgesichtige Merkur, er ist auch ein Vermittler und Verbinder,
daher auch Herr über die Alchemie.

Der Merkur steht für Zwillinge und die Jungfrau, er herrscht in Haus III und VI.

Diese Häuser gelten als Bereiche des Denkens, Lernens und der Kommunikation.

Sein Tag ist der Mittwoch (Wednesday = Woden#s Day)

Seine Farben sind gelb, violett, grau und orange.

Mineralien: Sodalith, Citrin.

Chakra: Vishuddha.

Tarot: Magier, Zwei, Schwerter, Münzen, Liebende (Zwillinge), Mässigung (Jungfrau).

Körper: Lunge, Hände, Schilddrüse, Nerven (mit Uranus).

Symbol: Es vereint das Elementkreuz mit Geist (Sonne=Kreis) und Seele (Mondsichel). Merkur

Qualität:

  • mutabel, Element Luft (Zwilling) und Erde (Jungfrau).
  • Yang (Zwilling)+Yin(Jungfrau), typisch dual.

Dignitäten:

  • Domizil: Jungfrau, Zwillinge.
  • Exil: Fische, Schütze.
  • sein hermetischer Gegenpol sind der Jupiter (Zwillinge)  und der Neptun (Jungfrau).

Mythologisch: Sohn von Zeus und Maia (einer Bergnymphe).

Bruder von Apollon und Hephaistos, Vater von Pan. Patron der Alchemisten.

Symbole: Helm aus Hundefell oder Reisehut mit Flügeln/Federn. Flügelschuhe, Caducceus. Der Helm der Unsichtbarkeit war auch ein Symbol des Hades.

Hermes, der flinke Götterbote.

Hermes, der flinke Götterbote.

Hermes teilt viele Attribute mit den anderen Olympiern, teilweise unfreiwllig: Er stiehlt sie einfach. Oder er hat sie erfunden, zusammen mit seinem mythologischen Spiegelbild: Hephaistos. Er ist der MacGyver der Götter.

Er kann sich die Eigenschaften der anderen Archetypen zu eigen machen, er ist ein Gestaltwandler, ein Trickster. Dies macht ihn zur Wildcard im Horoskop, er kann als Helferlein für Probleme und Defizite dienen.

Die starke Nähe zur Sonne, dem anderen Heiler des Horoskops wird auch in der Mythologie deutlich: Der jüngere Bruder des Apollon, er erfindet die Leier und erhält den Caducceus zum Geschenk, wie auch Apollons Sohn der Heiler/Schamane Asklepios. Auch astronomisch ist Merkur der schellste echte Planet und nie weiter als ein Zeichen von der Sonne entfernt. Der Merkur ist nur kurz vor Sonnenaufgang und kurz nach Sonnenuntergang zu sehen. Ihm unterstehen Verbindungen, alles schnelle, sich verändernde, der Austausch. Schutzgott des Verkehrs und der Reisenden → daher auch ein Bezug zu Schamanen.

Die Dreiheit von Feuer, Sonne und dem Luftelement findet sich in allen indoeuropäischen Mythen: Hephaistos/Hermes/Apollon, Loki/Odin/Baldur, Lugh/Gwydion/Bel. Hephaistos/Loki/Lugh waren die Handwerker und Schmiede (Ränkeschmiede auch!) und geschickt mit den Händen (eine merkurische Domäne!) Sie hatten häufig ein Handikap im Gegensatz zu ihrem luftigen Gegenstück: Hermes besitzt Flügelsandalen, Hephaistos behindert sein lahmes Bein. Alle diese Archetypen zeigen auch eine Verwandtschaft mit dem Uranus-Prinzip, mit dem sie durch den Prometheus Mythos verbunden sind.

Verkörperungen des Merkurprinzips:

Steinhaufen, die Herme – Wegmarkierung:  Ein Pyramidenstumpf mit einem bärtigen Männlein mit Riesenphallus darin -→ immerhin war Hermes Pan#s Daddy.

Reisehut: Schamanentum, wie auch Odins Hut und der Hut der Druiden, alles Hüte aus Baumrinde, bevorzugt Birkenrinde. Diese hat auch selbst eine duale Qualität durch ihre auffällige schwarzweisse Musterung und gilt als ein typischer Schamanenbaum in Sibirien und bei den Sami.

Der Caducceus und das mythische Zwillingspaar ist Symbol für beide, Apollon und Hermes. Apollon hatte eine Zwillingsschwester, Artemis, die Mondgöttin, nach alten Quellen auch Hekate, die Göttin des nächtlichen Sternenhimmels (und dunklen Mondes). Hekatos galt als ein Beiname des Apollon. Hermes war der Schutzpatron des halb göttlich, halb menschlichen Paares Castor und Polydeukes. Sie symbolisieren Geist und Materie, Apollon und Artemis Geist und Seele.

Im Merkur ist die Dualität vereint: Alchemie, bei denen zwei Stoffe verbunden werden, ihr allegorisches Symbol, der Hermaphroditus, das Doppelwesen. Der Stoff, der alles verbindet, das philosophische Quecksilber. Den materiellen Aspekt der Alchemie beherrscht Saturn, das transformatorische Prinzip Pluto.

Eins der wichtigsten Symbole des Hermes ist sein Caducceus.

Zwei Schlangen winden sich um den Weltenbaum, an der Spitze sitzt ein Adler. Dies ist ein uraltes Symbol der Menschheit, der Mythos von Adler, Schlange und Baum. Beispiele finden sich im sumerischen Etana-Mythos, Veden, Edda, bei den Azteken, oder im Voodoo.

Der Psychopompos

Der Psychopompos, Reisender zwischen den Welten.
Sein Symbol ist der Caducceus, mit zwei Schlangen, die das irdische und zwei Flügeln die das geistige Element verkörpern. Die Gegensätze des Lebens (zwei Schlangen stehen sich gegenüber) werden vereint und zum höheren Ziel geführt.

Die Gestaltung wird verschieden interpretiert: einerseits als Verbindung gegensätzlicher Kräfte (dieser Auslegung bedienten sich später vor allem die Alchimisten), andererseits auch als Sinnbild für Fruchtbarkeit, wobei der Stab als Phallussymbol angesehen wurde, über dem sich zwei Schlangen paaren. Auf Vasenbildern und Münzen findet man meistens einen dünnen Stab (Rute) mit Kreis am Ende und einem darübergesetzten Halbkreis (oder Halbmond). Die gleiche Form soll auch bei Phöniziern und Hethitern zu finden sein und möglicherweise eine Kombination aus Sonne und Halbmond darstellen. In Indien soll das Symbol von Sonne und Halbmond in noch früherer Zeit als „Trisula“ existiert haben. In der Alchimie und der Astrologie steht der Hermesstab bis heute für „Mercurius“ (Quecksilber) und den Planeten Merkur. Eine der frühesten Darstellungen, bei denen sich zwei Schlangenköpfe am Hermesstab finden, ist ein Bronze-Caduceus aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. im Nationalmuseum von Palermo. Auch hier besteht der Caduceus im Wesentlichen aus einem Kreis mit Halbkreis auf dem Stab, nur dass die Enden des Halbkreises als Schlangenköpfe dargestellt sind. Die früheste Darstellung von Flügeln am Stab des Hermes findet sich an einer Statue aus dem 1. Jahrhundert nach Chr.

Götter : Merkur, Hermes, Thoth, Anubis.

Psychologisch : Verständigung, Veränderung, Wissen, Denken, Geschick.

Lebensbereiche : Kommunikation, Geschäft, Handel, Handwerk, Computer (mit Uranus, Saturn), Betrug.

Organe/Körperfunktionen : Lunge, Nerven, Hormone (Schilddrüse), Schleimhäute, Dünndarm, Stoffwechsel. Die Hände.

Indikationen : HNO/Lunge, nervöse Störungen, Allergien (Neptun), Handverletzungen (mit Mars), Nägel (mit Saturn und Mars).

Metall : Quecksilber, Zink.

Pflanzensignatur : ätherische Öle, Blatt/Stengel, Doldenblütler, Schmetterlingsblütler Farne, Bromelien (Uranus), Hahnenfußgewächse. Lavendel, Geissblatt, Reben, graufilzige Blätter. Viele oder schlanke oder gefiederte Blätter, grazil, aufrecht, luftig, Epiphyten, Mistel (mit Saturn/Mond und Uranus/Sonne).

Zahlen: 3 – der Vermittler (Zwillinge, 3. Haus), 5 (2+3, Materie und Geist), 8 (Transformation und Polarität)

Feurige Acht: Lemniskate, ewige Schwingung, Symbol der Alchemisten.

Feurige Acht: Lemniskate, ewige Schwingung, Symbol der Alchemisten.

Mythische Zuordnungen:

  • Helfer bei der mythischen Heldenreise à Herakles, Odysseus, Perseus, als Helferlein der Sonne ( des Sonnenhelden).
  • Der Götterbote. Als solcher verkündet Hermes vor allem die Beschlüsse des Zeus.
  • Der Psychopompos: Er geleitet die Toten bis an den Fluss des Vergessens – den Eingang der Unterwelt. Der Unterhändler.
  • Der Grenzgänger: Er wandelt zwischen Dunkel und Licht, Leben und Tod, dem Olymp und dem Hades.
    • Gott der Kaufleute
    • Gott der Hirten
    • Gott der Wissenschaft
    • Gott der Magier (Hermetische Weisheit, Alchemie)
    • Gott der Diebe
    • Gott der Redekunst
    • Gott des Schlafes und der Träume → Schamanen → Asklepios
Merkur überredet zwei streitende Schlangen sich auf seinem Caduceus zu vereien.

Merkur überredet zwei streitende Schlangen sich auf seinem Caduceus zu vereinen. Er verbindet das Gegensätzliche.
In diesem Bild wird auch die androgyne Natur des Götterboten deutlich.
Evelyn de Morgan, Merkur ca. 1870, wikimedia.

Die synkretische Form des Hermes Trismegisthos, aus dem Hellenismus in Ägypten durch Verschmelzung der Merkur mit dem Schreiber-Gott Thot (auch ein Psychopompos) entstanden, gab der Philosophie der Hermetik ihren Namen.

Der mythische Schöpfer der hermetischen Philosophie.

 

Posted by on September 2nd, 2016 Kommentare deaktiviert