Archive for Oktober 31st, 2016

 

Schnell noch zugreifen: Eine Auswahl unserer Kalender gibt es jetzt bei ebay reduziert!

glo_by_scrano-d68hpwd

Plutonian Rhapsody ©scrano 2014

karma_chess___game_of_life_by_scrano-dajandb

Karma Chess ©scrano 2016

Mind Gears ©scrano 2015

Mind Gears ©scrano 2015

Limitiert auf 50 Stück, bei Wandbildern. Auf Wunsch mit Rahmen und Passepartout.

Abmessungen: A3 bis A1. Versand in Papprolle. Preise bei  ebay oder direkt per email, besonders bei Rahmungs-Wünschen.

Hier sind unsere Kalender zu finden, demnächst auch noch bei Dawanda!

ebooks sind auch bereits  in Arbeit: Schwerpunkt – Jahreszeiten. Näheres dazu Ende Dezember/Anfang Januar.

 

Posted by on Oktober 31st, 2016 Kommentare deaktiviert

Blessed Samhain oder Happy Halloween!

samhain_blessings_by_scrano-d9diuuo

 Samhain Blessings! ©scrano 2015

pumpcathalloween-witchpumpcat

 

 

 

 

 

 

Beiträge zum Fest, All Hallows Eve, Samhain oder Allerheiligen sind im Archiv zu finden. Rezepte gibt es hier.

Trick or Treat und fröhliches Gruseln oder romantisches Schaudern!

Filme für heute abend:

  • Sleepy Hollow
  • Practical Magic
  • Dracula (kultig mit Christipher Lee oder seriös mit Gary Oldman)
  • The Craft
  • Die Hexen von Eastwick
  • Dark Shadows
  • Die Mumie
  • Die Addams Family
  • The Munsters (Original in b/w)
  • Donnie Darko
  • Hexen hexen
  • Hocus Pocus
  • Leonore, ein poetischer Vampirfilm mit der Musik von Cat Stevens
  • I followed a Zombie (kein Splatterfilm, sondern Filmkunst von 1942)
  • Cat People oder Tourneurs Original: Katzenmenschen
  • Night of the Demon (Jaques Tourneur)
  • Night of the Eagle (mit Peter Wyngarde!!)
  • Die Neun Pforten
  • Beetlejuice
  • Teen Wolf
  • Wolf (Jack Nicholson als Werwolf)
  • American Horror Story: Coven
  • Die Nacht der lebenden Loser (abgedrehte Parodie von Teenie-Horror-Sex-und Zombiefilmen). Kommt gut nach ein paar Dosen meines Halloween-Punsches.
  • für Kids: “Harry Potter und der Feuerkelch” und “Harry Potter und der Gefangene von Askaban” und “HuiBuh”.

Auf Splatter- und die ewig gleichen, unappetitlichen Zombiefilme (eine echte Seuche!) kann ich jedenfalls verzichten. Ich will etwas gepflegten oder spassigen Grusel, nicht mich zu Tode langweilen! Wenn ich Zombies sehen will, schau ich  Parlamentsdebatten an oder Talkshows. Filme wie “Der Exorzist” oder “Das Ritual” muss ich auch nicht haben, die gehören in die Kategorie religiöse Propaganda. Der Satan ist kein extern agierendes Wesen, er sitzt in der menschlichen Psyche.

An alle Katzenbesitzer: Haltet Eure Miezen an Halloween im Haus, besonders wenn sie schwarz sind: Spinner gibt es immer wieder, darüber habe ich schon in meinem Artikel “Ein Hauch von Sommerland” geschrieben.

Halloween Punsch mit Preiselbeeren für den Blut-Effekt:

  • 1 Flasche trockenen Rotwein (nicht zu herb)
  • 1/2 l Orangensaft (mild, mit Fruchtfleisch)
  • 10 cl Amaretto
  • 1 Dose Preiselbeeren (z.B. Schwartau) mit passender Konsistenz
  • 3 EL Mascobado-Zucker oder 50-70 ml Ahornsirup

In einen Topf geben, erhitzen, nicht kochen. Bei Bedarf nachsüssen. Wer die (unbehandelten) Orangen selbst auspresst: Orangenspiralen aus der Schale für Dekozwecke verwenden.

Ein kurzer Rückblick auf Samhain:

Jedes Jahr in der Zeit vom 31. Oktober zum 2. November wird in vielen, ursprünglich aber nur in  katholischen Ländern, Halloween / Allerheiligen und Allerseelen gefeiert.

Halloween, wie es uns vor allem aus den USA durch seine auffälligen Kürbislaternen bekannt ist,  hat seinen Ursprung aber eigentlich in einem vorchristliches Toten- und Ahnenfest, wie es vor allem in keltischen Regionen gefeiert wurde. Die meisten Bräuche stammen daher aus Irland und Schottland.

Katholisch = Allerheiligen am 1.11. ist das Fest der vielen namenlosen Märtyrer, während an Allerseeelen, dem 2.11. tatsächlich der Verstorbenen, früher eben der Ahnen in der Anderswelt gedacht wurde. Ein eher stilles Familienfest, wo die man der Grenze zwischen Vergangenheit und Zukunft, der Unerbittlicheit der Zeit, aber auch der Hoffnung einer neuen Generation gewahr wird. Da Halloween ein Mondfest war, dauerte es vermutllich drei Tage, vom Abend des Oktoberschwarzmonds bis zum Erscheinen der ersten schwachen Sichel, also nach dem modernen Datum vom 31.10. bis zum 2.11. In diesem Jahr, 2016 trifft das Kirchendatum sogar mit dem paganen Neumondsfest zusammen.

Heute ist auch St.Wolfgang-Tag, ein Heiliger aus dem 10. Jhd. der mit Exorzismus und Spukaustreibung assoziiert wird. Interessanterweise gab es in den hauptsächlich süddeutschen und österreichischen Gebieten, wo er verehrt wird, und besonders in der Nähe von Wallfahrtsorten zu seinen Ehren, früher den Brauch des Sündenabstreifens an Samhain. Dafür wurde durch Felsspalten oder enge Höhlengänge gekrochen, an besonderen Plätzen, die früher kultisch genutzt waren, und dann dem Wolfgangsbrauchtum einverleibt wurden. Etwas ähnliches gibt es noch in Irland und England, wo man sich durch extra durchbohrte Megalithen zwängt. Auch das Durchkriechen unter dem Grab des St.Ives zum Sündenerlass in der Bretagne gehört in diese Kategorie. Bei den keltischen Schlupfsteinen ging es in den ursprünglichen  heidnischen Bräuchen eher um Fruchtbarkeit und Geburtshilfe – real und spirituell, es wurde der Segen der Erdmutter erbeten. Gerade in Süddeutschland gibt es in den früher keltisch geprägten Regionen eigentümliche unterirdische Kammern, sogenannte Erdställe, die aus dem frühen Mittelalter stammen*** – sie weisen seltsame, absichtlich angelegte, enge Durchschlupfe auf – vielleicht auch ein Vehikel zum Loswerden von seelischen oder spirituellen Altlasten, oder auch körperlicher Gebrechen. Der Abstreif-Brauch wurde später von der Kirche durch das lukrativere Fegefeuer ersetzt, da musste man durch bezahlte Messen seiner Angehörigen erlöst werden, statt noch zu Lebzeiten selbst aktiv zu handeln.

Echtes Grab von St.Ives, Schutzpatron der Bretagne, neben St.Anne, der christianisierten Erdmutter Ana.An einem Pardon (Walfahrt) im Mai kann man hier seine Sünden abstreifen.St. Ives, Treguir-Minihy ©beast666

Grab von St.Ives, Schutzpatron der Bretagne, neben St.Anne, der christianisierten
keltischen Erdmutter Ana. An einem Pardon (Wallfahrt) im Mai kann man hier seine
Sünden abstreifen. St. Ives, Treguier-Minihy ©beast666  2007

 Referenzen im Samhain-Bild – Alchemie-Effektbrush: obsidian dawn

***für manche der Erdwerke wird über ein wesentlich höheres Alter spekuliert.

 

Posted by on Oktober 31st, 2016 Kommentare deaktiviert