Archive for November 5th, 2016

 

Auge des Shiva: Erleuchtung oder Inferno ?

shiva_eye_ii_by_scrano-d7kgy4d

Auge des Shiva, 3. Auge, Ajna.
Sinnbild des vollständigen Erwachens. Das bedeutet aber das Ende allen Begehrens,
die Befreiung vom Irrtum des Geschaffenen.

Das 3. Auge symbolisiert die Verbindung des Geistes (Zahl 3) mit der Trimurti oder Trinität des Göttlichen. Das Zeichen der wahren Erleuchtung.

Shiva Shambho von Namaste auf YouTube

Shivas Endzeitbeleuchtung wäre wohl ein wenig zuvuiel des Guten.  Ein wenig Licht in der globalen Finsternis, das brauchen wir wohl ALLE momentan. Und kleines Bisschen göttliche Vorsehung und Wohlwollen von oben wäre zu begrüssen. Nicht nur “From a distance there is harmony …” Oder reflexartig abgesondertes “Licht & Liebe” Gesäusel der rosa Brillen Fraktion der NewAge Jünger.

Wer erleuchtet die Politiker?

Jeder, der sich in diesen Sumpf der Korruption begibt und dort erfolgreich ist, hat die Finsternis in sich schon längst willkommen geheissen. HIER brauchen wir nichts erwarten. Auch nicht vom Gutmenschen-Posieren auf Kosten von Anderen. Das ist leicht …

Meistens sind Politiker doch nur Erfüllungsgehilfen und willige Werkzeuge von Mächten, die nichts Gutes im Sinn haben, ausser ihrer Machtgier, grenzenlosem Reichtum und ihrem Egoismus.

Aber die Mächtigen haben ja per eigener Definition Gott oder wahlweise Allah oder Jahwe auf ihrer Seite, und auch im US-Kongress wird fleissig gebetet Scheinheiligkeit und Pharisäertum hat amerikanische Regierung, egal ob Republkaner oder Demokraten (sowieso nur Makulatur)  schon immer gepachtet. Jetzt gibt es dauernd Schelte für Donald Trump, aber der vorrauseilende Friedensnobelpreis für Barack Obama war wohl DER Hintertreppenwitz der Geschichte, das wäre nur noch getoppt worden, wenn unsere Bundesmutti ebenfalls einen bekommen hätte. Zu gern wird mit dem Finger auf andere gezeigt, aber lasst es Euch Selbstgefälligen gesagt sein:  Das AUGE des wahren göttlichen Prinzips sieht Alles. Auch wenn, und gerade weil es sich nicht als Euer calvinistisches Monster herausstellt, das Reichtum als sichtbares Zeichen seiner Gnade bereits im Diesseits ansieht. Oder als Schutzpatron von Mord, Totschlag und ganzheitlicher Unterdrückung mit dem Mantra “Greed is Go(o)d”?

“Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in den Himmel kommt!”

Das hört sich doch viel besser an.

Das göttliche Prinzip in der Natur ist eher weiblich, es entspricht dem holistischen Mutter-Archetyp, oder dem pathenogenetischen Jungfrau-Ideal, das wurde schon in der frühen Menschheitsgeschichte erkannt. Abgelöst wurde diese sehr vernünftige und einsichtsvolle Vorstellung von einer dümmlichen Patriarchenreligion, mit der Lizenz zum Plündern. Versuche, diese Richtung zu ändern, blieben erfolglos (Jesus, Franziskus nur als judeo-christliche Besipiele) oder wurden sogar selbst zum Instrument der Plünderer. Zum Glück sind Mütter sehr geduldig …

Allerdings: Wenn der der Schmerz über ihre Untaten zu gross wird, muss man sich auch von Lieblingskindern trennen. Schon wegen der Verantwortung für all der anderen Geschöpfe, die auch ein Lebensrecht haben.

grotto_by_scrano-da8pnrr Kopie

Noch meditiert er friedlich … in der Drachengrotte der Eremitage von Bayreuth?
Shiva from Rishikesh, statue Sumita Roy Dutta via wikimedia commons.

Wenn wir uns nicht erleuchten lassen, wird uns wohl heimgeleuchtet werden.

Im Spiegel stand neulich, der Hunger geht global zurück! Nur nicht in Afrika – aber klar doch, denn dort explodiert dank katholischer und anderer dumm-religiöser Intervention auch die Bevölkerung. Ständig werden verhungernde Babys und ähnliches Erpresser-Material für die Tränendrüse  in den Medien herumgereicht. Wie wäre es denn mit Kondomen und anderen Verhütungsmitteln? Mit einer Stärkung der Rechte von Frauen? Welche Frau will schon bis zu 20 Schwangerschaften, deren elendes Ergebnis wir wieder präsentiert bekommen ! Um fleissig Geld einzutreiben, das in wer weiss welche Kanäle abfliesst?  Nein, ich fühle mich nicht schuldig beim Anblick der Hungerkinder, ich habe sie nicht in die Welt gesetzt. Schuldig sind lediglich deren Eltern und sonst NIEMAND. Wer schon am Existenzminimum herumkrebst, muss nicht auch noch ein dutzend Nachkommen zeugen. Um die Verantwortung drückt man sich, daher die vielen Strassenkinder: Produziert und weggeworfen, das nächste wird gleich nachgeschoben.

Andererseits: Menschen von Nahrungsmittel-Almosen abhängig zu machen, statt sie selbst zu Erzeugern werden zu lassen, auch eine fiese Strategie. Die Felder der von einheimischen. korrupten Potentaten vertriebenen Kleinbauern werden dann zum Anbau von Genmais für E10 Treibstoff verwendet, oder vieleicht zynischerweise sogar für die Nahrungsmittelspenden, finanziert von der UN oder EU.  Die Kinder der verelendeten Familien landen auf den Sklavenmärkten der Kakao-Industrie, oder in der Kinderprostitution AIDS-verseuchter Städte. Verkauft von den eigenen Eltern oder entführt von islamistischen Terrorgruppen und arabischen Sklavenhändlern (man sollte es im 21. Jhd. nicht für möglich halten!).

Aber Bevölkerungswachstumzu kritisieren, ist ja gegen die “Political Correctness”, die von denen in die Welt gesetzt wurde, die am Wachstums-Elend verdienen. Auch ein Hungerbaby braucht Nahrung, wenn auch nur eine Schrecksekunde. Auch dieses Bisschen muss bezahlt werden, jemand verdient daran. Wenn wir Nahrung über Spenden finanzieren, profitieren die gigantischen Nahrungsmittelkonzerne und Umweltvergifter, oder wo denken Sie, kommen die Nahrungsmittel für die Hungergebiete her? Glauben Sie, die globalisierungsgierigen Mega-Nahrumgsmittelkonzerne werfen sie umsonst vom Himmel?

Aber der Welt-Hunger geht ja zurück – schaut man genauer hin ist diese Aussage nicht nur bezüglich Afrika eine Lüge. Nur damit die Wachstums-Idiotie weitergehen darf.

Wie sehr jegliche Form einer Bevölkerungskontrolle den Interessen der medienbeherrschenden Dunkelmänner widerstrebt, kann sogar an Trivialitäten, wie der absolut erbärmlichen Verfilmung des Dan Brown Romans “Inferno” sehr deutlich sehen. Abgesehen von der kläglichen Behandlung von Dantes “Göttlicher Komödie” – ok. es ist eben Hollywood – wird die Hintergrundgeschichte und eigentliche Kernaussage des Buches völlig ad absurdum geführt! Ein Virus, der freigesetzt wird, um die Bevölkerung nach dem Zufallsprinzip zu einem Drittel unfruchtbar zu machen – das absolut Böse? Eigentlich wäre er die (Er)lösung bevor irgendwann das Problem mit einer Gewaltorgie beseitigt wird. Vielleicht gerade von den Superreichen, die den Globus bereits als ihr Eigentum ansehen und sich ihren Lieblingsspielplatz nicht von zahllosen Elendsgestalten kaputtmachen lassen. Ausgerechnet die, welche das Unheil in Gang gesetzt haben, weil ihre Analysten ständig Wachstum  … Wachstum ! wie Gift in ihre Ohren geträufelt haben. Aber Hollywood blendet dieses Filmende aus – der angeblich freie Wille zum Vermehren darf neben den Kommerzinteressen auch wegen Kirchendogmen und archaisch geprägten Männer-Egos (Afrika, Indien, Asien) nicht tangiert werden. Dieser ideologosche Wahnsinn wird sogar zum wichtigsten Menschenrecht verklärt. Wo bleiben freier Wille und Menschenrechte der unzähligen zwangsgeschwängerten Frauen und Mädchen ? Daran rühren wir lieber auch nicht.

Es ist wirklich 1 Minute vor Zwölf …Shivas Auge beginnt sich bereits zu öffnen.

glo_by_scrano-d68hpwd

Auch Pluto hält den Schlüssel bereit, aber nur wenn man Macht und Gier entsagt.
Inferno oder Erleuchtung? Transzendenz ©scrano 2016

 

Posted by on November 5th, 2016 2 Comments

Ginger’s Katzensprüche

ginger_xvii_by_scrano-d9hj2i7

Maine Coon Schönheit und Glückskatze: Ginger
©beast666 2010

  • Wo wohnen Katzen …  Im Miezhaus!
  • Eine alte Katzenjungfer kauft eine Riesenflasche Schnaps … Du feierst wohl eine Party, fragt der Laden-Besitzer: “Nein, ich will endlich einen Kater …”
  • Meine Katze hat auf der diesjährigen Vogelaustellung den ersten Preis geholt … Wie denn das? Die Käfigtür stand offen.
  • Im Tierpark fragt Karlheinz seinen älteren Bruder: „Was würde der Tiger jetzt sagen, wenn er sprechen könnte?” – „Er würde sagen: Ich bin ein Jaguar!”

pretty_by_luisbc-d8t50t9

  • Hunde kommen, wenn man sie ruft. Katzen nehmen deine Nachricht zur Kenntnis und kommen eventuell später darauf zurück. Mary Bly.
  • Die Selbstachtung einer Katze ist außerordentlich. Christian Morgenstern  (1871 – 1914), deutscher Schriftsteller, Dramaturg, Journalist und Übersetzer
  • Mit eingezogenen Pfoten wacht die Katze einen guten Teil des Tages gelassen vor irgendeinem lächerlichen kleinen Loch, das eventuell der Eingang einer Maushöhle ist. Henry David Thoreau.

meaw_by_luisbc-d7icnqz

  • Wenn Katzen zu dick werden, sollten sie Mausgleichssport treiben.
  • Katzen suchen immer die Tür zum Sommer … Robert. A. Heinlein
  • Eine Katze in Handschuhen fängt keine Mäuse. Ben Franklin.
  • Was wohl Katzen hören, wenn Caruso singt? Joachim Ringelnatz  (1883 – 1934), eigentlich Hans Bötticher, deutscher Lyriker, Erzähler und Maler
  • Die Katze ist am liebsten da, wo man sie streichelt.
  • Die Katze ist ein freier Mitarbeiter, der Hund ein Angestellter. Kurt Tucholsky.

katze_u_15

cat animations:luisbc, Creative Commons share alike.

Posted by on November 5th, 2016 Kommentare deaktiviert