Archive for November 25th, 2016

 

Winterblues ade … noch ein Paar “goldene” Rezepte vor und nach dem Christkind …

Felder und Wissen im November

Felder und Wiesen Ende November

Obwohl im November ein  paar Tage uns wieder freundlicheres Wetter beschert haben, jetzt wird es langsam Zeit sich  gegen den Winter-Blues zu wappnen …. Grusel-Wetter mit Stürmen a’ la “Wuthering Heights” haben wir ja gerade hinter uns gebracht. Jetzt ist Wetterberuhigung angesagt: Da kann man bei den noch milden Temperaturen eine Stippvisite auf den jetzt geöffneten Advents-und Weihnachtsmärkten machen.  Allerdings überwiegt das Grau, trotz fehlendem Niederschlag.

Also ein paar Gegenmittel, ausser einem schönen, prasselnden Feuer im Kamin und einer Ausgabe von E.A.Poes’s “Tales of Mystery And Imagination***” samt passender Musik von The Alan Parsons Project. Oder Emily Bronte’s “Sturmhöhe”.

Die Wikinger ehrten ihre gefallenen Krieger am 11. Vollmond des Jahres, im Monat November, den sie Nebelung nannten. Anfangs Dezember ersehnten sie bereits das Wiedererstehen der Sonne in der Modranecht (21.12. – Mutternacht, wenn die Erdmutter ihr leuchtendes Kind wierder in die Welt bringt). Bei den nächtlichen Feiern zu diesen Anlässen war zweifelsohne eine Menge heisser Met im Spiel, samt Höllenkater am nächsten Morgen. Das wollen wir vermeiden:

Birkengold - aus ihrem Saft wird im Frühling ein belebendes Elixir hergestellt.

Birkengold – aus ihrem Saft wird im Frühling ein belebendes Elixir hergestellt.

Apfelpunsch ohne Alkohol:

  • 1l “Kernles-Tee”
  • 1l Bio-Apfelsaft
  • 1 kleine Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • Brauner Kandis, am hübschesten als Kandis-Stänglis

Kernles-Tee aus Hagebiutten-Kernen zubreiten: 2 El Kernchen 10 min in kochendem Wasser simmern lassen, durchsieben. Bio-Apfelsaft und Gewürze zugeben, nur noch leicht erhitzen, 5 min ziehen lassen. Kandisstängli in feuerfeste Gläser geben, Punsch auffüllen.

  • Kernles-Tee riecht wunderbar nach Vanille und ist in Süddeutschland ein beliebter Haustee.

Apfelmus mit Ingwer

  • je 1 kg säuerliche und süsssäuerliche, feste Äpfel (Boskop, Braeburn, Gewürzluiken, Sternrenette)
  • 1l Apfelsaft
  • 1 El Ingwerpulver oder 1 Stück Ingwerknolle, frisch
  • 1/2 Tl Zimt
  • 2 Beutel echter Vanille-Zucker

Äpfel schälen und in grobe Stücke schneiden. Mit Apfelssaft in einen sehr grossen Topf geben, Gewürze zufügen. Bei starker Hitze aufkochen, dann bei geringer Wärmezufuhr ziehen lassen, bis die Äpfel weich sind. Mit einem Kochlöffel durchrühren, dabei zerfallen die Stücke, jetzt den Vanillezucker dazugeben. Mit etwas Mascobado-Zucker bestreut servieren. schmeckt kalt und warm, lässt sich prima einfrieren.

Wikinger Caiprinha:TCauldronFire

  • 6 cl Holderblütensirup
  • 4 cl Cachaca
  • 200 ml heisses Wasser

In einem hitzefesten Glass verrühren, mit Minze-oder Melissenblättern servieren. Gegen Erkältungen.

November Freude, 4 Portionen:

  • 1 Liter Apfelsaft
  • 3 Orangen
  • 2 Zitronen
  • 4 Esslöffel Honig (oder Maple Syrup)
  • 1 Stück einer Zimtstange

Alle Früchte Bio-Qualität, vor allem ohne gewachste Schale.  Die Haut der Zitrusfrüchte in Spiralen schälen, weisse Anteile vermeiden.  Apfelsaft mit dem ausgepressten Orangen-und Zitronensaft erhitzen, Zimtstange hinzugeben, ziehen lassen. Nicht kochen! Honig oder Sirup unterrühren und in feuerfesten Gläsern mit den Zitrusspiralen servieren. Statt Apfelsaft kann man auch Cidre verwenden oder Most. Dann ist Der Trank allerdings nicht mehr “kindersicher”.

hidden_fire_by_scrano-d9hifw7

Winterstimmung ©scrano

Karottensuppe 4 Portionen:

  • 5 grosse Karotten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 mittlere Tomaten
  • 2 säuerliche Äpfel
  • 100 ml süsse Sahne
  • 150 ml geschlagene Sahne
  • 500 ml Apfelsaft
  • 500 ml Wasser
  • 2 cl Zitronensaft
  • Gemüsebrühe-Pulver
  • Ingwer, Pfeffer, Coriander, Muskat
  • geschälte Sonnenblumenkerne
  • Croutons

Alle Zutaten Bio-Qualität, da Gemüse und Früchte mit Schale verwendet werden. Karotten, Zwiebel, Äpfel waschen, putzen und kleinschneiden. Mit Apfelsaft, Wasser und Zitronensaft in einem grösseren Topf geben, Gemüsebrühe dazu und alles weich kochen. Mit einem Mixstab pürieren. Vorher den Topf von der Kochstelle nehmen! Würzen, noch einmal aufwallen lassen und vom Herd nehmen. Kurz ziehen lassen, dann flüssige Sahne dazugeben, unterrühren. Sonnenblumenkerne mit Croutons in einer Pfanne leicht anrösten. Geschlagene Sahne in vier Teller verteilen, heisse Suppe darübergeben, mit einer Gabel ein Spiral-Muster erzeugen. Mit dem Kerne- und Croutonmix servieren.

Allen diesen Rezepten ist eine goldene oder orange Farbe zu eigen, welche die Laune verbessert. Die verwendeteten Gewürze, Muskat, Ingwer, Koriander und Zimt haben neben der wärmenden auch eine stimmungsaufhellende Wirkung. Holunderblütensirup hilft gegen Erkältungen.

Auch nicht schlecht:

Bratäpfel mit goldener Marzipanfüllung

  • 4 grosse säuerliche Äpfel (roter Boskop oder Ontario)
  • 100g Marzipanrohmasse
  • 6-8 cl Rum
  • einige Spritzer Rosenwasser oder Orangenblütenessenz
  • 1 Messerspitze Safranpulver
  • 50g Rosinen
  • Zitronensaft
  • Butterflöckchen

Zubereitung: Bratapfelbräter mit Teelicht verwenden (dauert) oder Backrohr auf 160°C Umluft aufheizen und Äpfel in feuerfeste Keramiktöpfchen geben.

Rosinen in Rum einweichen, 30 min ziehen lassen. Marzipanrohmasse mit Rosenwasser oder Orangenblütenessenz und dem Safran verkneten. Äpfel waschen, Kernhaus ausstechen, Zitronensaft aufträufeln, gegen Bräunung. Mischung aus Rumrosinen und Marzipan einfüllen. Auf Butterflöckchen in die Förmchen geben. Ein Butterflöckchen obenauf setzen und im Rohr ca 20 min garen. Beim Bräter am Tisch verrät der Duft und die aufplatzende Schale, ob sie fertig sind. Pur oder mit Vanillesauce (Bio, zum kochen, kein Instant) geniessen.

pumpkin_time_iii_by_scrano-dam67p0

Bischofsmützenkürbis.

Und da bestimmt noch Kürbisse von Halloween übrig sind: Asia-Hühnersuppe mit Japan- Kürbis

  • 2-3 Hühnerbrustfilets
  • 1 Hokkaido-Kürbis
  • 1 kleine Knolle Ingwer, fein geraspelt
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 700 ml Gemüse-Brühe (Wasser + Instant)
  • 400 ml Kokosmilch (1 Dose)
  • 5 San Marzano-Tomaten gehäutet, oder Dosenware, klein gewürfelt
  • 3 El rote Thai-Curry-Paste
  • Zitronensaft und Zitronengras (aus dem Glas)
  • Ahornsirup oder Agavensirup

Zubereitung (4 Portionen)
Hühnerfleisch grob würfeln mit Salz , Zitronensaft, Sirup+Zitronenegras und Pfeffer  ziehen lassen.
Unterdessen den Kürbis halbieren – Kerne+”Gewölle” entfernen und in Würfel schneiden. Kürbiswürfel, Zwiebel, Ingwer mit 1 El Öl anschwitzen, Wasser und Gemüsebrühe zugeben, zusammen ca. 20 Minuten kochen lassen. Mit einem Mixstab fein pürieren, Hühnerfleisch und Tomaten zugeben, garen und schliesslich die Kokosmilch zusammen mit der Currypaste einrühren. Mit Ahornsirup abschmecken.

  • Kürbisse lagern bis zu sechs Monaten an kühlen, dunklen Plätzen. Daher sind sie ein wunderbares Winter-Gemüse.
Goldfellschüppling oder honig-gelber Hallimasch?©beast666

Doch noch etwas November-Gold:
Goldfellschüppling oder honiggelber Hallimasch?
©beast666

Beide Pilzarten wurden früher gegessen, allerdings sind sie wohl leicht giftig, oder führen zumindest zu heftigen Verdaungsstörungen. Das versucht man mit Abkochen zu verhindern, da aber die Giftigkeit vom Standort abgängt und die Empfindlichkeit auch individuell ausgeprägt sein kann, sollte man auf derartige “Genüsse” verzichten. In früheren Zeiten galten sie wohl deswegen als “Speisepilze”, weil sie auch im Spätherbst noch sammelbar waren.

Der Hallimasch gehört zu den grössten Lebenwesen überhaupt: Ein in Oregon untersuchtes Mycel wurde auf ein Alter von 2500 Jahren geschätzt und erreicht eine Ausdehnung von neun Quadratkilometern!

Mystery And Magick … E.A. Poe

Dunkler Zauber … E.A. Poe’s Geschichten sind voll davon.

*** Tales of Mystery And Imagination, eine Zusammenstellung von Gedichten und Kurzgeschichten von E.A.Poe.

  1. A Dream Within a Dream
  2. The Raven
  3. The Tell-Tale Heart
  4. The Cask of Amontillado
  5. (The System of) Doctor Tarr and Professor Fether
  6. The Fall of the House of Usher
  7. Das Pendel des Todes
  8. Leonore

Viele der Werke wurden bereits verfilmt, z.B. von den britischen Hammer Studios in den 1960iger Jahren, die ersten sechs wurden von Alan Parsons Project vertont. Nummer 5 wurde unlängst unter dem Titel “Stonehearst Asylum” in die Kinos gebracht. Vom Pendel des Todes gibt es sogar eine Version in der  MacGyver – Episode “Die Legende der heiligen Rose”. Ein echter Cliffhanger!

Die Doppelfolge, in der Mac zusammen mit einer Archäologin der Spuren des Heiliigen Grals folgt, ist auch interessant, weil sie femininie Spiritualität und egalitäre, friedliche  Gesellschaftsformen thematisiert. Die Idee zu diesem Skript stammt aus dem Buch “The Chalice and The Blade: Our History, Our Future” von Riane Eisler aus dem Jahr 1987.

 

Posted by on November 25th, 2016 Kommentare deaktiviert