Archive for Dezember 7th, 2016

 

… Wunschdenken, Vorweihnachtsumsatz, Konsumerwartung, Hartz IV und Wahlgeschenke.

Adventskalender. ca 1900.

Weihnachtsidyll mit Macken: Adventskalender. ca 1903.
quelle:wikipedia

Jetzt, in der Vorweihnachtszeit, wird wieder fleissig der Konsum-Index gesundgebetet: Noch nie waren soooo viele Kaufwütige im Vorweihnachts-Geschenkerausch zum Sturm auf die Geschäfte bereit. Jedes Jahr die gleiche Leier, wie eine alte Schellackplatte mit Sprung.  Danach die Ernüchterug: Ach Gott nee, die Erwartung wurde wieder nicht erfüllt. Wie ein Börsen-Journalist beim Sender ntv so treffend bemerkte: Zwischen dem Wunsch nach mehr Konsum und der Grösse des Geldbeutels von Otto Normalverbraucher klaffen zusehends Welten. Und was die Statistiken des Einzelhandels anbelangt: Sie werden genauso erhoben, wie die Arbeitslosenzahlen oder andere Abzählreime, die uns als Vernebelungs-Taktik präsentiert werden. “

Wer einer Statistik glaubt, die er nicht selbst gefälscht hat, ist selber schuld” –  (frei zitiert nach Sir Winston C.)

Apropos Arbeitslose:

  • Alle Hartz4-Empfänger bleiben unberücksichtigt. Freiberufler, die am Hungertuch nagen, findet man auch nicht. Wer eine  Fördermaßnahme bekommt wird auch nicht erfasst. Alle legalen und illegalen Flüchtlinge, die nicht arbeiten oder arbeiten dürfen fehlen ebenso.
  • Schätzungsweise gibt es zwischen 8 und 15 Millionen Arbeitslose !!
  • Und dann holen wir noch aus bankrotten EU-Staaten deren verzweifelte Arbeitnehmer per Flugzeug zu uns, damit Bosch, Daimler und Konsorten billigste Arbeitskräfte bekommen ?! Wenn das nicht reicht, dann packen wir eben ein paar Afrikaner obendrauf. Wobei durchaus einkalkuliert wird, dass hier dadurch die Fremdenfeindlichkeit zunimmt, und Menschen, die wegen politischer Verfolgung hier Zuflucht suchen irgendwann hier nicht mehr willkommen sind, weil sie mit solchen  Wirtschaftsnot-Zuwanderern in einen Topf geworfen werden.
  • Wo sollen alle diese Menschen denn überhaupt ihr Auskommen finden?
  • Wir sind kein Land mehr, das Wertschöpfung im klasssischen Sinne betreibt. Es werden keine Güter mehr im grossen Stil produziert, für die wir viele Hände brauchen, wie das einmal war. Dazu wird jetzt noch Industrie 4.0 herbeigebetet – was das heisst? Nun, all die als Rentenzahler herbeibeschworenen Menschen, darunter auch der eigene Nachwuchs, werden wohl obsolet, da der elektromechanische Kumpel nun die Arbeit macht. Allerdings wer konsumiert den Krempel dann fleissig – Mr. Mechanic? Nur Idiotie an allen Fronten.

Es reicht wohl nicht mehr,  ganze Produktionszweige nach China und Indien oder in Schwellenländer zu verlagern. Oder das andauernde Lohndumping und die Knebelverträge der konzerneigenen Sklaventreiber (=Leiharbeitsfirmen) hierzulande. Das genügt aber immer noch nicht für die Profitmaximierung. Damit die Kasse stimmt, baut man gleich schlauerweise eine programmierte Lebensdauer in die Produkte ein. So knapp über der Garantiezeit.  Bekommt die stetig steigende Zahl der neureichen Multimillionäre  gar nicht den Rachen voll ?  Früher sagte man, wenn jemand derartig reich wird, muss iregnd etwas faul sein – nun ja, was hier faulig stinkt ist der Egoismus und die Protzsucht. Wie viele Yachten braucht der Mensch ?

Es ist etwas faul im Staate Dänemark …Nicht nur dort, und nicht nur Hamlet kommt ins Grübeln.

Nicht nur Hamlet kommt ins Grübeln …
Es ist etwas faul im Staate D …
quelle:wikipedia

 

Apropos bankrotte Staaten:

Wer hat hier fleissig mit abgewirtschaftet und auch noch fett daran verdient ? Die freundlichen Geldinstitute, für deren Repräsentanten offenbar nur ein perverses Leistungsprinzip gilt, und die dafür auch noch Bonusbeträge unglaublicher Höhe kassieren.

Und wir Bürger sollen all diesen glitzernden Tand klaglos konsumieren, von billigstem Krempel aus PanAsia, über Lebensmittel, deren Wert völlig zweifelhaft ist, bis zu Finanzprodukten die jeder Beschreibung spotten, und an Betrug grenzen. Und das auch häufig noch teuer? Für die Gewinnmaximierung derer, die uns der täglichen Lebensgrundlage, nämlich einem vernünftigen Broterwerb nachzugehen, berauben wollen. Regt sich Widerstand, wird behördlich eingegriffen. Da massen sich doch freche Verbraucher an, ihr Billigprodukt direkt aus China vom Produzenten zu beziehen, statt es über den einheimischen Zwischenhandel zu erwerben.  Gleich gibt es Strafzoll-Androhungen an den Drachenstaat. Als Verbraucher wird man vom Zoll schikaniert, in dem die Ware mehrere Wochen nicht freigegeben wird. Und es wird behauptet, hier gingen Arbeitsplätze verloren. Welche denn? Die eifrigen Chinesen produzieren tagsüber für good old Germany, nachts für den Eigenbedarf,  das identische Produkt. Hier gefertigt wird ohnehin nichts mehr, oder zukünftig eben vom Robotnik. Offensichtlich hält man uns für extrem dumm oder für zu träge. Und unsere allseits verehrten Volksverteter ? Tun sie etwas, dass dem VOLK, uns Bürgern,  tatsächlich hilft ?

Statt echter Alternativen gibt es gleiche Wahlversprechen allerorten und von ALLEN Parteien. Wieder wie eine alte abgenutzte Platte. Und wenn wir nicht mehr mitmachen möchten ? Eine direkte Demokratie mit mehr Transparenz wärde doch auch ein Ansatz. Nicht wie bei den verblödelten Aktionen der Piraten, nein ganz im Ernst und durchaus vernünftig …!

Wenn uns die Wähler nicht mehr wollen, importieren wir einfach welche …. das ist dann “alternativlos“, wie unsere Bundesmutti so gerne formuliert.  Lassen wir es nicht soweit kommen.

Es wird Zeit zur Umkehr, sagte schon Johannes der Täufer. Leider wird wohl das gesamte Jordanwasser nicht reichen um all das Elend, den sozialen Dreck und den realen Umweltschmutz den die  Globalisierungsliga hinterlassen hat, und immer noch hinterlässt, wegzuspülen. Der Jordan wird sowieso ein Opfer des Klimawandels. Um die Verursacher zu  entsündigen reicht wohl nicht einmal der Pazifik. Vielleicht im nächsten Leben?

NEIN, liebe Mitbürger, raffen wir uns lieber auf und tun etwas gegen all das Unrecht, so lange es nicht zu spät ist. Was die Flüchtlinge betrifft, die auf unser aller Kosten so fleissig importiert werden – sie sind auch nur ein Bauernopfer des Powerplay zwischen den Grossmächten: Der eine will einen Hafen im Schwarzen Meer, der andere will den am Mittelmeer behalten. Da wird mal schnell eine Rebellion angezettelt, oder ein Diktator im Amt gehalten – Kollateralschäden egal, die tragen andere. Im Zweifelsfall sind “andere” immer wir. Das Problem von syrischen Flüchtlingen löst man in Syrien – nicht bei uns. Allerdings wird dem IS-Phantom wohl kein nennenswerter Widerstand erwachsen – eine gewollte Krise. Das billige Öl aus deren eroberten Ölfeldern sprudelt auch zu schön. Vom Treibgut aus aller Welt, das sich von den Flüchtlingsströmen gelegenheitshalber mitspülen lässt, mal ganz abgesehen. Integration: No way – man kann nicht einfach einen Sack Menschen in einem Land abladen, und erwarten, das die Ansässigen, die auch noch die Facebook-Party zahlen müssen, darüber in “Hurra!”Geschrei ausbrechen. Dass wir EU-Bürger mittlerweile zu Geiseln in unseren eigenen Ländern geworden sind, ist auch die Schuld solch verfehlter “Integrationspolitik”. Und Anspielungen auf die Vertriebenen nach dem II.Weltkrieg sind nur dumm und beleidigend für die Betroffenen: Diese Menschen MUSSTEN gehen, sie wurden VERTRIEBEN – oder sterben. Was jetzt so heranströmt, kommt aus den zugegebenermassen desolaten Lagern RUND UM SYRIEN, es sind Migranten, KEINE Flüchtlinge. Da sollte man doch lieber Geld dorthin geben, nachdem die Verursacher USA  und Russland ja ihre Zahlungen eingestellt haben. Bei all den andern Auswanderungswilligen – muss ich sagen, Euer eigenes Risiko – ich kann auch nicht in irgendein Land einfallen und Ansprüche stellen, weil ich arm bin. Noch dazu, weil hierzulande Rentner, die Mülltonnen nach Essbarem und Pfandflaschen durchstöbern keine Seltenheit mehr sind, und die Schlangen an den Tafeln immer länger werden. Wo ist Ihre Verantwortung den Menschen gegenüber, die hier zu diesem Staat jahrzehntelang beigetragen haben, Frau Alternativlos? Hartz 4 Bezieher werden abgeschrieben und jeder Bissen im Mund wird abgezählt. Die “Neuankömmlinge” stellen häufig überzogene Forderungen, haben hier aber noch keinerlei Beitrag zur sozialen Gemeinschaft geleistet. Seltsamerweise ist hier Geld für Massnahmen scheinbar endlos vorhanden, für Fortbildung, medizinische Versorgung etc. die Bedürftigen im eigenen Land verwehrt werden. Im eigenen Land: Das meint ALLE Menschen, egal welcher Hautfarbe oder Religion, die hier bereits leben, arbeiten und Steuern zahlen. Sie sind in erster Linie Ihre Schutzbefohlenen, Frau Staatsratsvorsitzende! Eine Grenze wird wohl gezogen werden müssen – ob von Ihnen oder anderen ist nicht relevant. Aber denken Sie daran – Wer zuspät kommt, den bestraft das Leben.

BSD Daemon Copyright 1988 by Marshall Kirk McKusick.     All Rights Reserved.      Permission to use the daemon may be obtained from: Marshall Kirk McKusick 1614 Oxford St Berkeley, CA 94709-1608 USA     or via email at mckusick@mckusick.com

Beast 666: Mikrotherion.

 

 

 

 

 

 

 

Posted by on Dezember 7th, 2016 Kommentare deaktiviert