Posts Tagged ‘Fraktal’

 

Das Feuerelement: Inspiration, Lebenskraft und Wärme

fire-element

Feuer: Willenskraft, Dynamik, Schaffensprozess – höheres Selbst.
 Kelch der Inspiration ©scrano 2013

Korrespondenzen des Feuer-Elementes:

Zodiak:

  • Schütze: mutabel – Jupiter in seinem Taghaus
  • Widder: kardinal – Mars in seinem Taghaus
  • Löwe: fix – Sonne

Tarot: Stäbe, ASSE

  • Yin: Königin, mutabel
  • Yang: König, fix
  • Page, Ritter, kardinal

Farben:

  • Rot, orange, goldgelb.

Alchemie:Fire

Nach oben weisendes Dreieck.

Elemental:

  • Salamander,
  • Süden,
  • Michael
  • Notus

Tage:

  • Sonntag – Sonne
  • Dienstag – Mars
  • Donnerstag – Jupiter, aber auch Wasser-Anteil

Pflanzen:

  • Wüstengewächse, Dornenpflanzen, Kakteen (mit Mond und Saturn). Dreieckige Blätter: Dachwurz, etliche Sedum-Arten, Hawortia, Echeveria. Pyrophyten: Pflanzen, die erst ihre Samen nach einem Buschfeuer oder Waldbrand ausstreuen. Alle Xerophyten: Pflanzen der ariden Zonen.

Signatur:

Viele Blüten, kräftige Farben, besonders rot (Hibiskus), harte oft dreieckige Blätter mit Wachsschicht, Sonnenanbeter, Mittagsblüher, fette Öle, Harze (Bernstein, ein fossiles Harz ist DER Sonnenstein), belebende Scharfstoffe, zuckerhaltig. Pflanzen der Tropen oder Subtropen. Rote oder orangegelbe Blüten, roter Austrieb, rote Früchte  (Feuer-Venus), Tagblüher, Blütenstände oft flammenartig und der Sonne zugewandt (Anthelii), z.B. Sonnenblume und viele andere Korbblütler.

Öle:

  • Zeder
  • Zimt, (Venus, Pluto)
  • Weihrauch, (Saturn, Sonne, Mond)
  • Ingwer, (Venus, Mars)
  • Lorbeer (Saturn, Mond)
  • Johanniskraut, (Saturn, Mond)
  • Olive, (Saturn, Sonne)
  • Basilikum,
  • Nelke,
  • Blutorange,
  • Litsea Cubeba

Tiere:

  • Schnelle Tiere, Raubtiere, Tiere der trockenen Zonen.

schuetzeanimated-star-sign-image-0051animated-star-sign-image-0029

 

 

 

 

Dieses Element steht für Vitalität. Dem Feuer, zu dessen Energie die Yang Variante “Aktivität und Neubeginn” passt, ist in jedem Elementesystem der Wille, der Mut und die Lebenskraft zugeordnet. Daher wird es auch in erster Linie von Mars in seiner rohen Natur und Sonne, sowie Jupiter (im Schützen) in seiner reifen Form regiert. Feuer brachte den Menschen die Ur-Zivilisation, durch seine Wärme schuf es Lebensräume, das Zubereiten von Nahrung erschloss eine vielfältigere, reichhaltigere  Diät. Die Jagd auf das Grosswild der Altsteinzeit ist eine Domäne des Feuerelements, der Frühmensch nutzte das Feuer wohl zuerst als Jäger. Das Licht der ersten Fackeln eroberte und überwand die Schrecken der Nacht. Auch unser Gesicht veränderte sich: Die grossen Kaumuskeln wichen wegen der gekochten Nahrung einer diffizileren Sprachmuskulatur.  In seiner zerstörerischen Form wurde das Feuer aber gefürchtet und auch wohl wegen seinem Zusammenhang mit dem Blitz sehr früh vergöttlicht.  Als schöpferisches Feuer wurde es in Indien in der Gestalt des Gottes Agni verehrt, die Zoroasterpriester hüteten eine heilige, ewige Flamme, die das Gute repräsentierte. Aber auch das Höllenfeuer und der dämonische Aspekt des Elements war wohl schon früh in den religiösen Vorstellungen verankert. Der Weltuntergang vollzieht sich in vielen Mythen als grosse Feuersbrunst: Das nordische Ragnarök oder der Weltenbrand, den Shivas Tanz auslöst. Trotzdem, die positiven Eigenschaften überwiegen: Die Urkraft des Elements steckt bereits im Auskeimen des Vor-Frühlings (Keimlinge entwickeln tatsächlich Hitze, um z.B. die Schneedecke zu durchbrechen), die gebändigte Form in den Feuerfarben der Sommerblumen und gespeichert auch in Nüssen, die man früher als Vorrat zum Überwintern brauchte.  Das Element Feuer fördert Aktivität, Lebenskraft und Durchsetzungsvermögen und verleiht Selbstbewusstsein und Mut. Feuerzeichen sind immer von dieser Sturm-und Drangenenergie durchdrungen, selbst die fixen Löwen.  Die negative Variante dieses Pioniergeists und des Vorwärtsdrangs sind Aggression, Egoismus und Krieg. Nicht umsonst sind die Feuergötter immer mit dem Kriegshandwerk verbunden, und sei es nur als Waffenschmied, wie der lahme Hephaistos.

Zustandsformen des Elements im Feuertrigon:

  • Widder: kardinal, Funke, offenes Feuer, Schmiedefeuer
  • Löwe: fix, solares Feuer, Kerzenflamme, Herdfeuer
  • Jupiter: mutabel, Blitz, Feuersbrunst
Elemente-Rad, modern/psychologisch interpretiert.©scrano 2016

Elemente-Rad, modern/psychologisch interpretiert.
©scrano 2016

 

Die Element-Typisierung hatte auch Einfluss auf die Humoralpathologie der Antike: Vier Körpersäfte – Blut/Schleim und schwarze/gelbe Galle zirkulieren frei und unbehindert, solange der Mensch in Homöostase (Gleichgewicht) befindlich ist. Diese “Säfte”, wobei der Begriff nicht unbedingt wörtlich zu nehmen ist, werden dann vier Temperamenten zugeordnet – Sanguiniker/Blut, Phlegmatiker/Schleim, Choleriker/gelbe Galle und Melancholiker/schwarze Galle. Mit der Temperament-Lehre als eher geistigem Konzept experimentierte auch Hans Eysenk, ein bekannter Psychologe, der sich mit der Erforschung von  Persönlichkeitsstrukturen beschäftigte,

Neben der psychologischen Zuordnung kann man auch eine physikalische Interpretation finden: Natürlich war eintsprechend der Denkweise der alten Griechen das Wort Element nicht im chemischen Sinne eines Periodensystems gemeint. Im antiken Griechenland war man mehr auf umfassendere Prinzipien im Sinne der idealen Formen Platos ausgerichtet. Also wären demzufolge eher Zustandsbeschreibungen mit den Elementen gleichzusetzen: Fest-Erde, flüssig-Wasser, gasförmig-Luft, Plasma – Feuer.

Posted by on Dezember 3rd, 2016 Kommentare deaktiviert

Spätherbst: Sleeping Sun

Der Herbst, der Weg in die dunkle Zeit ?

November Sonne

Novembersonne ©scrano 2013

Eigentlich hatten wir uns darauf gefreut, einige letzte Sonnentage im sogenannten “Goldenen Oktober zu geniessen. Leider ist die Farbenpracht eines malerisch-bunten Herbstes dieses Jahr fast nahezu ausgeblieben. Statt dessen lässt sich der Winter schon sehr früh spüren:  Nun zieht schon in den Morgenstunden dichter Nebel auf, der nur langsam, wenn überhaupt, durch die Kraft der Sonne vertrieben wird. Oft hängt der Himmel bereits den ganzen Tag bleischwer über uns, sogar Schneeflocken sind bereits heftig unterwegs. Jetzt im November sorgen sie aber eher für schmuddelige Matscherlebnisse als dass sie Kinderaugen zum Leuchten brächten. Morgens, nach dem Aufstehen ist es noch lange dunkel. Wir Menschen brauchen immer etwas Zeit, um uns an diese Jahreszeit zu gewöhnen. Besonders der Monat November ist gefürchtet. Das Graugelb und Braun der absterbenden Vegetation nach dem Farbenrausch des Oktoberlaubs wirkt besonders deprimierend. Dadurch erhöht sich noch der Eindruck von Tristesse. Es beschleicht einen die Vorahnung von Dunkelheit und Vergänglichkeit. Mancher flüchtet noch schnell in den Süden, um sich dort ein paar  Extra-Tage in der Sonne zu gönnen. Bevor der Winter endgültig kommt.

  • Warum ist unsere Stimmung so abhängig von Sonnenschein und Licht im Allgemeinen ?

Ich möchte Euch nicht mit den physikalischen Einzelheiten elektromagnetischer Strahlung, das ist Licht letztlich, quälen. Dennoch verstehen wir unter dem Licht, nicht nur das für uns sichtbare Licht, sondern auch die anderen Lichtbereiche wie das Infrarot-Licht, das uns die Wärme gibt und das UV-Licht, das uns bei vernünftigem Gebrauch eine gesunde Bräune verleiht und für Pflanzen so lebensnotwendig ist. Bienen orientieren sich nach dem Polarisationsvektor des Lichts und können sogar dessen UV Anteile sehen. So manche Blüte sieht dann aus wie eine Nektartankstelle im “Las Vegas Look”. Das Sonnenlicht regt unsere Haut an, das notwendige Vitamin-D zu produzieren, welches einen Grundbaustein für viele Hormone darstellt. Durch die Einwirkung des Sonnenlichts kommt es auch dazu, das unsere Glückshormone, z.B. Serotonin gebildet werden. Nur mit ihnen fühlen wir uns wohl und sind aktiv. Gerade in den dunklen Herbst- und Wintermonaten führt der Lichtmangel zur sogenannten Winterdepression. Durch “Lichtduschen”, also künstliches UVA- und UVB- Licht, das auch bei Solarien Anwendung findet, oder mit Hilfe einer Sonnenspektrums-Leseleuchte  kann dieser Effekt vermindert werden und sich die Stimmung heben.

Genügend Tageslicht ist ausschlaggebend für unseren Wach-Schlaf-Rhythmus. Nur dann wird genügend Melatonin produziert, das den Taktgeber unserer inneren Uhr darstellt. Es ist auch ein Faktor im Alterungsprozess des Menschen, ein Mangel lässt uns die Abnutzungserscheinungen stärker und schneller spüren.

  • Ein rheinisches Sprichwort sagt: “Licht und Luft gibt Saft und Kraft”.

Nur bei ausreichender Lichtversorgung fühlen wir uns wohl. Es erhöht unsere Aktivität, Vitalität, Antriebskraft und Lebensfreude.

Doch auch das Licht ist wie alles in der Natur weder einseitig gut noch schlecht. Schon Paracelsus sagte: Kein Ding ist ohne Gift, die Dosis macht das Gift.

Zu langer Aufenthalt in der prallen Sonne sorgt für Verbrennungen, die sogar.zu Hautkrebs führen können. Licht bleicht Farben aus und kann Organismen töten. Doch die positiven Eigenschaften überwiegen bei massvollem Umgang.

Lichtspiele: Der Hell-Dunkelrythmus underes Planeten vestimmt unser Leben.

Lichtspiele: Der Hell-Dunkelrhythmus unseres Planeten bestimmt unser Leben.
Spiritual Staircase ©scrano 2013

Die zunehmende Dunkelheit des beginnenden Winters ist für uns Lichtwesen immer eine beängstigende Angelegenheit. Die Nacht ist für viele Menschen furchteinflössend. In der Finsternis kann man im Strassenverkehr leicht übersehen werden. Auch sind wir quasi blind, besonders in mondlosen Nächten.Verbrechen geschehen meist im Dunkeln, in dessen Schutz  der Übeltäter nach seiner Tat unerkannt fliehen kann. Dunkelheit wird auch mit Kälte und Lebensfeindlichkeit in Verbindung gebracht. Raubtiere jagen häufig in der Dämmerung. Schon in der Kindheit haben wir oft Angst im Dunkeln, weshalb Eltern dann ein Nacht-Licht im Kinderzimmer anbringen, um die Monster unter dem Bett zu verscheuchen.

fiery_realms_by_scrano-d6ixyiv

Feuer und Glut müssen uns Wärme und Licht der Sonne im Winter ersetzen.
Fiery realms ©scrano 2013

Doch auch die Dunkelheit ist ein wichtiges Element in unserem Leben. Ohne Dunkelheit fällt es uns schwer einzuschlafen. Wie benötigen jedoch eine Erholungsphase, in der sich der Körper regenerieren kann, in der auch unser Verstand etwas zur Ruhe kommt. Eine Verschnauf-Pause, in der unsere Sinne abschalten können. Naturvölker, die ohne Kunstlicht leben, haben keinen so stark negativen Bezug zur Nacht wie wir. In der vorindustriellen Zeit waren auch wir noch in den natürlichen Tag-und Nachtrhythmus eingebunden. Nach der Hitze des Tages und der harten Feldarbeit fand man Ruhe und Erholung in der Kühle der Nacht. Der sanfte Schein des Mondes begleitete den steinzeitlichen Jäger.  Daher haben Menschen in den höheren Breitengraden, wie den skandinavischen Ländern auch schwer mit dem Ungleichgewicht der Tag- und Nachtdauer zu kämpfen, denn sie haben sowohl viel zu lange Nächte als auch scheinbar endlose Tage. Besonders Angehörige von Berufsgruppen, die ständig von Kunstlicht umgeben sind, kennen die negativen Begleitumstände und Beschwerden einer unnatürlichen Beleuchungsdauer. Nahezu jegliche Flora und Fauna auf unserer Erde ist von diesem immer währenden Wechsel des Tages und der Nacht abhängig, das Leben entstand in seinem Rhythmus. Der Wechsel von Licht und Dunkelheit beeinflusst sogar die Fruchtbarkeit: Frauen mit Zyklusproblemen hilft es ihren Rhythmus zu harmonisieren, wenn sie in Räumen schlafen, die dem natürlichen Mondlicht ausgesetzt sind.

von Mactographer (Eigenes Werk) [Attribution], via Wikimedia Commons

von Mactographer (Eigenes Werk) [Attribution], via Wikimedia Commons

 

In der Vorstellung von naturrreligiösen Gruppen beginnt im Spätherbst die Ruhephase der “Grossen Mutter”. Nach dem Tod ihres solaren Gefährten in der Zeit von Samhain zieht sie sich unter die Erde zurück, den Keim des neuen Sonnenkinds bereits in sich tragend.  Nichts stirbt für immer, das Leben wird zurückkehren. Deshalb war dies auch die Zeit der Ahnen, auch schon im Neolithikum. Die jungsteinzeitliche Sakralstätte Stonehenge war nicht nach der Sommersonnenwende, sondern deren Gegenpol, dem kürzesten Tag des Jahres ausgerichtet. Dann wurde die Asche der Ahnen in einer feierlichen Prozession zum Fluss Avon gebracht, um von ihm in die Anderswelt hinter dem westlichen Horizont getragen zu werden. Gleichzeitig erhoffte man sich eine Wiedergeburt im nächsten Vegetationszyklus, dessen Höhepunkt am 21.Juni im zugehörigen Woodhenge, einer hölzernen Kreisanlage wie im sächsischen Goseck, gefeiert wurde.

Eine musikalische Interpretation dieser Herbstimmmung mit Nightwish bei Youtube.

In unseren Breiten sehnen wir spätestens nach der Sonnenwende an Jul schon danach, dass der Winter sich seinem Ende zuneigt und die Tage wieder „länger“ werden. Unsere Erwartungen an den Frühling, an den Sommer, an die ersten wärmenden Sonnenstrahlen sind groß. Der Frühlingsanfang wird als Weckruf der Natur gefeiert. Doch gewinnen wir auch dem Winter seine positive Seite ab und sehen die dunkle Jahreszeit als eine Chance zur inneren Einkehr und Reflektion. Als Atempause. Freuen wir uns an der Natur wie sie ist. Denn eines ist sicher, der nächste Frühling kommt bestimmt.

Ekstasy of Gold: Letzte Sonnenblumen im Herbst bringen noch etwas Sonnenglanz in die Wohnung.

Shadow and Light ©beast666

Letzte Sonnenblumen im Herbst bringen noch etwas Sonnenglanz in die Wohnung.
Der wehrhafte Stechapfel in dem Herbststrauss enthält potente, aber sehr giftige psychoaktive Stoffe, die sogar zum Wahnsinn führen können. Sie erzeugen angsterregende, alptraumhafte Visionen, und stellen eine Beziehung zum Schatten der Seele her. Er ist ein Saturn/Mond und Pluto/Venus Gewächs, das vermutlich aus Zentralasien stammt.

 

 

Posted by on November 12th, 2016 Kommentare deaktiviert

Auge des Shiva: Erleuchtung oder Inferno ?

shiva_eye_ii_by_scrano-d7kgy4d

Auge des Shiva, 3. Auge, Ajna.
Sinnbild des vollständigen Erwachens. Das bedeutet aber das Ende allen Begehrens,
die Befreiung vom Irrtum des Geschaffenen.

Das 3. Auge symbolisiert die Verbindung des Geistes (Zahl 3) mit der Trimurti oder Trinität des Göttlichen. Das Zeichen der wahren Erleuchtung.

Shiva Shambho von Namaste auf YouTube

Shivas Endzeitbeleuchtung wäre wohl ein wenig zuvuiel des Guten.  Ein wenig Licht in der globalen Finsternis, das brauchen wir wohl ALLE momentan. Und kleines Bisschen göttliche Vorsehung und Wohlwollen von oben wäre zu begrüssen. Nicht nur “From a distance there is harmony …” Oder reflexartig abgesondertes “Licht & Liebe” Gesäusel der rosa Brillen Fraktion der NewAge Jünger.

Wer erleuchtet die Politiker?

Jeder, der sich in diesen Sumpf der Korruption begibt und dort erfolgreich ist, hat die Finsternis in sich schon längst willkommen geheissen. HIER brauchen wir nichts erwarten. Auch nicht vom Gutmenschen-Posieren auf Kosten von Anderen. Das ist leicht …

Meistens sind Politiker doch nur Erfüllungsgehilfen und willige Werkzeuge von Mächten, die nichts Gutes im Sinn haben, ausser ihrer Machtgier, grenzenlosem Reichtum und ihrem Egoismus.

Aber die Mächtigen haben ja per eigener Definition Gott oder wahlweise Allah oder Jahwe auf ihrer Seite, und auch im US-Kongress wird fleissig gebetet Scheinheiligkeit und Pharisäertum hat amerikanische Regierung, egal ob Republkaner oder Demokraten (sowieso nur Makulatur)  schon immer gepachtet. Jetzt gibt es dauernd Schelte für Donald Trump, aber der vorrauseilende Friedensnobelpreis für Barack Obama war wohl DER Hintertreppenwitz der Geschichte, das wäre nur noch getoppt worden, wenn unsere Bundesmutti ebenfalls einen bekommen hätte. Zu gern wird mit dem Finger auf andere gezeigt, aber lasst es Euch Selbstgefälligen gesagt sein:  Das AUGE des wahren göttlichen Prinzips sieht Alles. Auch wenn, und gerade weil es sich nicht als Euer calvinistisches Monster herausstellt, das Reichtum als sichtbares Zeichen seiner Gnade bereits im Diesseits ansieht. Oder als Schutzpatron von Mord, Totschlag und ganzheitlicher Unterdrückung mit dem Mantra “Greed is Go(o)d”?

“Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in den Himmel kommt!”

Das hört sich doch viel besser an.

Das göttliche Prinzip in der Natur ist eher weiblich, es entspricht dem holistischen Mutter-Archetyp, oder dem pathenogenetischen Jungfrau-Ideal, das wurde schon in der frühen Menschheitsgeschichte erkannt. Abgelöst wurde diese sehr vernünftige und einsichtsvolle Vorstellung von einer dümmlichen Patriarchenreligion, mit der Lizenz zum Plündern. Versuche, diese Richtung zu ändern, blieben erfolglos (Jesus, Franziskus nur als judeo-christliche Besipiele) oder wurden sogar selbst zum Instrument der Plünderer. Zum Glück sind Mütter sehr geduldig …

Allerdings: Wenn der der Schmerz über ihre Untaten zu gross wird, muss man sich auch von Lieblingskindern trennen. Schon wegen der Verantwortung für all der anderen Geschöpfe, die auch ein Lebensrecht haben.

grotto_by_scrano-da8pnrr Kopie

Noch meditiert er friedlich … in der Drachengrotte der Eremitage von Bayreuth?
Shiva from Rishikesh, statue Sumita Roy Dutta via wikimedia commons.

Wenn wir uns nicht erleuchten lassen, wird uns wohl heimgeleuchtet werden.

Im Spiegel stand neulich, der Hunger geht global zurück! Nur nicht in Afrika – aber klar doch, denn dort explodiert dank katholischer und anderer dumm-religiöser Intervention auch die Bevölkerung. Ständig werden verhungernde Babys und ähnliches Erpresser-Material für die Tränendrüse  in den Medien herumgereicht. Wie wäre es denn mit Kondomen und anderen Verhütungsmitteln? Mit einer Stärkung der Rechte von Frauen? Welche Frau will schon bis zu 20 Schwangerschaften, deren elendes Ergebnis wir wieder präsentiert bekommen ! Um fleissig Geld einzutreiben, das in wer weiss welche Kanäle abfliesst?  Nein, ich fühle mich nicht schuldig beim Anblick der Hungerkinder, ich habe sie nicht in die Welt gesetzt. Schuldig sind lediglich deren Eltern und sonst NIEMAND. Wer schon am Existenzminimum herumkrebst, muss nicht auch noch ein dutzend Nachkommen zeugen. Um die Verantwortung drückt man sich, daher die vielen Strassenkinder: Produziert und weggeworfen, das nächste wird gleich nachgeschoben.

Andererseits: Menschen von Nahrungsmittel-Almosen abhängig zu machen, statt sie selbst zu Erzeugern werden zu lassen, auch eine fiese Strategie. Die Felder der von einheimischen. korrupten Potentaten vertriebenen Kleinbauern werden dann zum Anbau von Genmais für E10 Treibstoff verwendet, oder vieleicht zynischerweise sogar für die Nahrungsmittelspenden, finanziert von der UN oder EU.  Die Kinder der verelendeten Familien landen auf den Sklavenmärkten der Kakao-Industrie, oder in der Kinderprostitution AIDS-verseuchter Städte. Verkauft von den eigenen Eltern oder entführt von islamistischen Terrorgruppen und arabischen Sklavenhändlern (man sollte es im 21. Jhd. nicht für möglich halten!).

Aber Bevölkerungswachstumzu kritisieren, ist ja gegen die “Political Correctness”, die von denen in die Welt gesetzt wurde, die am Wachstums-Elend verdienen. Auch ein Hungerbaby braucht Nahrung, wenn auch nur eine Schrecksekunde. Auch dieses Bisschen muss bezahlt werden, jemand verdient daran. Wenn wir Nahrung über Spenden finanzieren, profitieren die gigantischen Nahrungsmittelkonzerne und Umweltvergifter, oder wo denken Sie, kommen die Nahrungsmittel für die Hungergebiete her? Glauben Sie, die globalisierungsgierigen Mega-Nahrumgsmittelkonzerne werfen sie umsonst vom Himmel?

Aber der Welt-Hunger geht ja zurück – schaut man genauer hin ist diese Aussage nicht nur bezüglich Afrika eine Lüge. Nur damit die Wachstums-Idiotie weitergehen darf.

Wie sehr jegliche Form einer Bevölkerungskontrolle den Interessen der medienbeherrschenden Dunkelmänner widerstrebt, kann sogar an Trivialitäten, wie der absolut erbärmlichen Verfilmung des Dan Brown Romans “Inferno” sehr deutlich sehen. Abgesehen von der kläglichen Behandlung von Dantes “Göttlicher Komödie” – ok. es ist eben Hollywood – wird die Hintergrundgeschichte und eigentliche Kernaussage des Buches völlig ad absurdum geführt! Ein Virus, der freigesetzt wird, um die Bevölkerung nach dem Zufallsprinzip zu einem Drittel unfruchtbar zu machen – das absolut Böse? Eigentlich wäre er die (Er)lösung bevor irgendwann das Problem mit einer Gewaltorgie beseitigt wird. Vielleicht gerade von den Superreichen, die den Globus bereits als ihr Eigentum ansehen und sich ihren Lieblingsspielplatz nicht von zahllosen Elendsgestalten kaputtmachen lassen. Ausgerechnet die, welche das Unheil in Gang gesetzt haben, weil ihre Analysten ständig Wachstum  … Wachstum ! wie Gift in ihre Ohren geträufelt haben. Aber Hollywood blendet dieses Filmende aus – der angeblich freie Wille zum Vermehren darf neben den Kommerzinteressen auch wegen Kirchendogmen und archaisch geprägten Männer-Egos (Afrika, Indien, Asien) nicht tangiert werden. Dieser ideologosche Wahnsinn wird sogar zum wichtigsten Menschenrecht verklärt. Wo bleiben freier Wille und Menschenrechte der unzähligen zwangsgeschwängerten Frauen und Mädchen ? Daran rühren wir lieber auch nicht.

Es ist wirklich 1 Minute vor Zwölf …Shivas Auge beginnt sich bereits zu öffnen.

glo_by_scrano-d68hpwd

Auch Pluto hält den Schlüssel bereit, aber nur wenn man Macht und Gier entsagt.
Inferno oder Erleuchtung? Transzendenz ©scrano 2016

 

Posted by on November 5th, 2016 2 Comments

Vor Samhain: Mundus Cereris Patet

Mundus Cereris Patet:Der Schoss der Erde Steht offen. Eoin Ausdruck für die Verbindung mit der Welt der Ahnen.

Mundus Cereris Patet:
Der Schoss der Mutter Erde Steht offen.
Ein Ausdruck für die Verbindung mit der Welt der Ahnen.

animal-graphics-black-cat-394626

Langsam geht es in Richtung Samhain …

Don’t be a scaredy cat.

 Ob eine schwarze Katze Unglück bringt, hängt davon ab,
ob man ein Mensch oder eine Maus ist.

Max O’Rell

Samhain Räucherung

  • 2 Teile Zimt
  • 1 Teil Oppoponax
  • 1 Teil Drachenblut (ein Harz)
  • 1 Teil Katzen-Minze
  • 1 Teil Patchouli
  • 2 Teile Jasmin
  • 2 Teile Ysop
  • 1 Teil Salbei
  • 1 Teil Vetiver
  • Meersalz, ungebleicht

Salz dient dem Schutz, es symbolisiert die Erde. Zimt steht für Sonne, Oppoponax für Pluto, Salbei für Merkur, Patchouli für Venus, Drachenblut für Mars, Jasmin für Mond, Ysop für Jupiter, Vetiver für Saturn, Katzenminze für Neptun. Alle Zutaten im Mörser zerkleinern, auf Räucherkohle portionsweise verrräuchern.

Oder einfacher:

Ein Stück  Palo Santo verräuchern, das ist sehr simpel – einfach anzünden und auf eine feuerfeste Unterlage (Räuchersieb) legen, die noch Luft an das Holzblöckchen lässt. Palo Santo ist das südamerikanische Sandelholz: Es schützt vor negativen Einflüssen, gleichzeitig stellt es eine Verbindung zu den Ahnengeistern her. Ausserdem riecht es sehr angenehm.

witch_by_kmygraphic-d808ws2

©kmygraphic

Schokoäpfel
Noch eine gesunde Alternative zu den kommerziellen “Trick or Treat” Süsswaren: Durch die dunkle Schokolade sieht es aus, als stammten die Äpfel von der Moorhexe. Am besten nimmt man eine rotgeäderte Apfelsorte für den zusätzlichen Grusel-Effekt: Sternrenette beispielsweise. Diese alte Sorte muss man wegen der Wachsschicht gut trockenpolieren, aber sie hat ein tolles süss-säuerliches Aroma und die passende Grösse. Sie besitzt die beste rote Marmorierung des Fruchtfleisches, wie nach einem Vampir-Biss!

Zutaten:

  • süss-säuerliche Äpfel ,
  • 1Pckg Puderzucker,
  • Papierschablone “Netz”, gibt’s bei Halloween-Party-Bedarf.
  • Tafel(n) Schokolade 50% Kakao (Dessertschokolade von Weinrich)
  • dickere Holz-Schaschlik-Spieße

So geht´s:

  • Äpfel waschen, abreiben
  • Schokolade im Wasserbad schmelzen
  • Äpfel auf Spiesse stecken halb eintunken, auf Backpapier setzen
  • Schokolade fest werden lassen (nicht im Kühlschrank, sonst Graufärbung)
  • Puderzucker durch Schablone aufstäuben.. Geht auch mit Karamell-Spinnfäden, etwas aufwendiger allerdings.

Wichtig: Die Äpfel müssen vollkommen trocken sein.

haloween_by_kmygraphic-d9dy4ds

©kmygraphic

 

Posted by on Oktober 28th, 2016 Kommentare deaktiviert

Meister der Balance: Zen-Momente

Flow: Der Zen-Moment©scrano 2015

Der Zen-Moment ist nicht nur asiatischen Philosophien vorbehalten
Selbst SciFi-Serien wie Stargate SG-1 liessen sich davon inspirieren..
“Flow” ©scrano 2015

”To see a World in a grain of sand,
And a Heaven in a wild flower,
Hold Infinity in the palm of your hand,
And Eternity in an hour.“

William Blake

Der Zen Buddhismus fand seinen Weg von China nach Japan im 12. Jhd.   Er unterschied sich von den anderen Lehren durch das Gewinnen tieferer Einsichten aus dem Beobachten der Natur, dem Hier und Jetzt, statt aus dem Schriftum,  und der intimen Lehrer-Schüler Beziehung.

“Zen”ist japanisch für chán, “Meditation”. Chán stammt ab von Prajhna,  (Sanskrit dhyanam), das auch “Meditation,” bedeutet und  aus der the Sanskrit Wurzel dhya “sehen, beobachten” herrührt”. Der Zenbuddismus wurde in Europa und den USA ab den 1950iger Jahren bekannt,als viele Intellektuelle, aber auch christliche Mönche nach Japan reisten um sich dort von Zen-Philosophen und Meistern unterrichten zu lassen.

Shunryu Suzuki, ein bekannter Zen-Lehrer der Gegenwart, lehrt in den USA.

  • Ohne die Akzeptanz des ständigen Wandels können wir keine Ruhe finden. Deswegen leiden wir.
  • Du und Ich sind nur zwei schwingende Türen. Das ist die Grundlage des Verstehens.
  • Zen ist kein Zeitvertreib, sondern die Konzentration auf die täglichen Dinge.

 Taisen Deshimaru, ein Zenmeister, der hauptsächlich in Europa lehrt.

  • Der grösste Irrtum der Meschheit besteht in der Annahme, ich bin hier und Du da draussen.
  • Zeit ist keine Linie sondern eine Abfolge von Punkten.
  • Um etwas zu erhalten, muss man seine Hand zum Geben öffnen.

Sprüche von Seneca, einem römischen Gelehrten der griechischen Denker-Schule der Stoa.  Diese geistige Strömung kommt der asiatischen Zen-Philosophie am nächsten, neben der mystischen Mathematikerschule des Pythagoras.

  • Lebe sofort, und jeden Tag als eigenes Leben.
  • Schwierigkeiten stärken den Geist, wie Arbeit den Körper.
  • Jeder Neubeginn wird aus dem Ende eines anderen Anfangs geboren.
  • Wenn die Tugend uns vorrausginge, wäre jeder Schritt im Leben sicher.
  • Es ist eine grosse Erkenntnis, wenn man weiss wan man Schweigen muss und wann Sprechen.
  • Es ist nicht die Schwierigkeit der Dinge die uns mutlos macht, erst die Mutlosigkeit schafft die Schwierigkeiten.
  • Nicht der ist arm, der zuwenig hat sondern der, welcher zuviel begehrt.
  • Manchmal macht es Spass, den Verrückten zu spielen.
  • Es ist die Qualität die zählt, und nicht die Menge.
  • Sorge Dich nicht um ein langes, sondern ein erfülltes Leben.
  • Glück ist, wenn Gelegenheit auf Vorbereitung trifft.

time_by_kmygraphic-d7vnrp5

©kmygraphic

Aus den 72 Goldenen Versen des Pythagoras, ein vorsokratischer Gelehrter, der das Wort Philosophie prägte und eine mystische Schule in Süditalien unterhielt.

Ausserdem war er noch Mathematiker und entwickelte die Musiktheorie. Er beinflusste massgeblich Platon, und damit auch das spätantike, neuplatonische Gedankengut von z.B. Iamblichos und Plotinus. Seine Lehren gingen in die Sphärenharmonie Keplers ein und wurden in der Renaissance erst richtig wiederbelebt.

Laß den Schlaf nicht zu deinen sanften Augen kommen, ehe du jedes der Werke des Tages dreimal durchdacht hast:

  • “Worin habe ich gefehlt? Was habe ich getan? Was habe ich versäumt?”
  • Beginne beim ersten und gehe alles durch und dann:
  • Hast du Schlechtes getan, so erschrecke, doch hast du Gutes getan, so freue dich.

Aus den Akusmata: Symbolhafte Rätselsprüche, die den Zen-Koans ähneln:

  • Du wirst erkennen, soweit es dir zusteht, daß die Natur in allem gleich ist, so daß du nichts erhoffst, was man nicht hoffen kann, und nichts dir verborgen bleibt.
    • Schüre nicht das Feuer mit dem Schwert!
    • Sprich nicht ohne Licht (Verstand)!

 Wenn Du erkennst dass das Kerzenlicht Feuer ist, wurde das Mahl auf der Flamme schon lange bereitet.
Erschaffe keine Barrieren zwischen dem Inneren und dem Äusseren.
Ein grosser Mann kann sich nicht im kurzen Grass verstecken.

Oma Desala, Stargate SG-1
Von Bewegung zum Gleichgewicht … Tao des Zen.Equilibrium & Movement ©scrano 2015

Von Bewegung zum Gleichgewicht … Tao des Zen.
Equilibrium & Movement ©scrano 2015

Alle Bilder sind wie immer, bei Ambrosia erhältlich – als Poster oder Tasse.

 

Posted by on Oktober 18th, 2016 Kommentare deaktiviert

Herbstanfang: Goldener Abschied mit Calendula

golden_marble_by_scrano-d6ctako

Noch blühen Goldruten, Ringelblumen und Sonnenblumen.
September Gold ©scrano 2013

Septembermorgen

Im Nebel ruhet noch die Welt,
Noch träumen Wald und Wiesen:
Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,
Den blauen Himmel unverstellt,
Herbstkräftig die gedämpfte Welt
In warmem Golde fließen.

Eduard Mörike 1804-1875

ringel

Calendula mit der Haupt-Signatur von Sonne und Uranus.
Sie blüht bis zum Spätherbst und rettet ein wenig
Sonnenschein in den Winter.
Weitere Signaturen Mond/Saturn, Venus/Mars(Pluto).

Vielseitige Calendula: Die Ringelblume war die Heilpflanze des Jahres 2009.

Denn die Ringelblume hat viel mehr zu bieten, als eine schöne Blüte. Gerade Heimgärtner, die Obst, Salat oder Gemüse im eigenen Beet ziehen, schätzen die Ringelblume in erster Linie wegen einer anderen Eigenschaft: Sie hält Schädlinge fern und dient so dem natürlichen Pflanzenschutz, eine echte Mars-Saturn-Qualität.  Gerade selbst angebaute Lebensmittel will man ja in der Regel nach Methoden des biologischen Landbaus  kultivieren. Die Ringelblume vetreibt gefräßige Schnecken und auch Fadenwürmer. Zur Abwehr einer SCHNECKENINVASION muss ein Beet allerdings vollständig von einer Ringelblumenrabatte umzingelt werden. Gegen Fadenwürmer (Nematoden) reicht es aus, die Blumen in regelmäßigen Abständen mit ins Beet zu pflanzen. Hier ist die Wirkung wie bei Tagetes.

Die Ringelblume (Calendula officinalis) aus Südeuropa wurde ab dem 12. Jahrhundert nach Mitteleuropa eingeführt und fand schnell  ihren Platz in Kloster- und Bauerngärten.
Der Name “Calendula” bezieht sich auf die “Calendae”, die römische Bezeichnung für den Monatsanfang. Die Ringelblume erhielt diesen Namen, weil sie über viele Monate, bis hinein in den Herbst blüht. Die Ringelblume wird hierzulande ähnlich der Tagetes in Mexico, im Totenkult verwendet (Pluto). Traditionell schmückt die Ringelblume auf Friedhöfen die Gräber und setzt mit ihrer lebendigen Farbigkeit einen Kontrapunkt zum Tod. Durch dieses Brauchtum hat die Ringelblume auch den Namen “Totenblume” bekommen. Neben den Kürbissen ist sie auch ein Schmuck zu Halloween. Die Calendula verströmt einen harzig-balsamischen Geruch, dies zeigt eine Sonnen-Signatur. Sie zählt zu den alten Volks-Heilpflanzen und wegen der vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten zu den Panaceae. Sie wurde schon früh in Heilpflanzenkatalogen geführt, was der Namenszusatz “officinalis” belegt. Schon Hildegard von Bingen schätzte die Ringelbume und nannte sie “Ringula” oder “Ringella”. Leider wird sie modern fast nur noch äusserlich eingesetzt., die goldenen Zungenblüten schmücken höchstens noch Kräutertees oder werden zur Wollfärbung verwendet. Dabei hat sie auch als Teezubereitung einiges zu bieten.

Magen und Darm: (Mond/Saturn, Pluto/Mars)

  • Ringelblumen-Tee stärkt die Verdauungsorgane, lindert Brechreiz und hilft Magengeschwüre (Mond) abzuheilen.
  • Ausserdem wird die Gallensekretion (Mars) verbessert.
  • Ringelblumentee wirkt leicht abführend und wurmtreibend (Pluto, Saturn)
  • Hämorrhoiden, als Sitzbad (Pluto)

Rachen- und Mundschleimhaut (Venus, Mond)

  • Ringelblumentee oder verdünnte Tinktur hilft als Spül- und Gurgelmittel

Angegriffenes Nervenkostüm (Uranus, Mond)

  • Ringelblumen-Tee oder Tinktur kann gegen Kopfschmerzen (Mars, Mond)  und Einschlafstörungen (Mond) helfen.
  • Schwindelanfälle (Uranus) werden gemildert. Man kann die Ringelblume auch gegen Panikattacken (Uranus, Mars) verwenden.

Frauenprobleme (Mond, Venus)

  • Durch ihre krampflösenden Eigenschaften (Venus, Mond) kann die Ringelblume bei Periodenkrämpfen helfen.
  • In der Ringelblume ist das Phyto-Östrogen Beta-Sitosterol enthalten (Venus), welches unregelmässige Zyklen ausgleicht und Beschwerden der Wechseljahre lindert.
  • Der Inhaltsstoff Stigmasterol fördert den Eisprung und somit indirekt auch die Regulierung des Zyklus (Mond, Venus). Auch Unfruchtbarkeit kann so behoben werden, wenn sie aufgrund von ausbleibendem Eisprung besteht.

Äusserliche Verwendung

Das Haupteinsatzgebiet der Ringelblume ist, wie schon erwähnt die äusserliche Anwendung. Sie wirkt fördernd auf die Granulationsbildung beim Wachstum neuer Haut (Saturn, Venus). Ausserdem wirkt sie abschwellend, entzündungshemmend (Venus, Mond), antibakteriell und pilzhemmend (Saturn, Pluto). Häufig wird auf die Wirkungsverwandschaft von Ringelblume und Arnika (Uranus, Sonne) hingewiesen. Die Ringelblume wirkt jedoch sanfter, was sie im Endeffekt besser einsetzbar macht, weil man sie auch verwenden kann, wo Arnika zu stark reizend wäre. Ich kann z.B. Ringelblumentinktur und Hautsalben gut vertragen, auf Arnika reagiere ich mit Ausschlag. Auch zur längerfristigen Anwendung ist die mildere Wirkung günstiger.

  • Man kann Ringelblumen-Tee auch für Wickel, Waschungen und als Bad anwenden.
  • Ringelblumen-Tinktur eignet sich für Einreibungen und Umschläge..

Hauptsächlich wird die Ringelblume traditionell als Salbe angewandt.

  • Man kann sie für nahezu alle Arten von Hautverletzungen und Hautentzündungen einsetzen, eine hervorragende Zusammenarbeit des Mond/Saturn mit dem Venus/Mars-Prinzip.
  • Auch leichte Brandwunden, Sonnenbrand (Mars, Sonne) und Ekzeme (Saturn, Mond) kann man mit Ringelblumen-Salbe behandeln.
  • In der Apotheke gibt es auch eine Gel-Zubereitung, wenn eine Fettbasis nicht so geeignet ist.
  • Neben offenen Verletzungen (Mars) ist Ringelblumensalbe gut gegen Quetschungen, Verstauchungen und blaue Flecken nach kleinen Unfällen. (Uranus).
  • Auch Krampfadern und Krampfadergeschwüre (Venus, Mars) können mit Ringelblumensalbe behandelt werden,
  • ebenso wie Wunden durch Wundliegen (Dekubitus)
  • Warzen kann man mit frischen, zerquetschten Blättern bekämpfen, wie bei Schöllkraut (Mond, Saturn).
  • Auch als Hämorrhoiden-Salbe (Pluto)
Ringelblumen verleihen Herbstbeeten Farbe.

Ringelblumen verleihen Herbstbeeten Farbe.

Meine Mutter hat schon selbst Ringelblumensalbe auf Schweineschmalzbasis hergestellt: Nicht zu grosse Mengen ansetzen, lieber öfter mal frisch zubereiten. Ringelblumen gibt es fast das ganze Jahr über frisch, im Winter getrocknet.

  • 70 gr Schweineschmalz
  • ca. 6 gr getrocknete Ringelblumen-Blüten (Flos Calendulae) aus der Apotheke oder dem Eigenanbau: Verwendet werden nur die Zungenblüten des Randes ohne Körbchen. Bei Frischblüten den doppelten Ansatz verwenden.
  • Salbentiegel aus Glas oder Keramik
  1. Schweineschmalz in Stücke in ein möglichst kleiens Töpfchen geben.
  2. Bei milder Hitze vollständig schmelzen.
  3. Ringelblumen-Blüten in das geschmolzene Schweineschmalz geben.
  4. Einrühren, bis alle vollständig mit Fett bedeckt sind
  5. Bei kleiner Flamme soll die Mischung etwa eine halbe Stunde vor sich hinsimmern. Nicht fritieren!
  6. Abkühlen und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag behutsam wieder aufwärmen und schmelzen, nicht mehr kochen.
  7. Einen kleinen Salbentiegel mit Filterpapier (Teefilterbeutel) auslegen, dann das Salbenfett durch den Filter in den Salbentiegel abgiessen.
  8. Flüssig ist die Salbe kräftig gelb, nach dem Aushärten wird sie deutlich heller.
  9.  Mit einem Küchenpapier bedeckt abkühlen lassen, Salbentiegel gut verschiessen und beschriften.

Im Kühlschrank aufbewahren, dann hält sie länger. Ca. 1 Jahr verwendbar, mit Spatel oder kleinem Eierlöffel entnehmen, um Verkeimung zu vermeiden.

Ringelblumen-Tinktur für äussere Anwendung

  • Ringelblumen-Blüten (frisch oder getrocknet: Mit getrockneten Blüten wird die Tinktur konzentrierter)
  • Doppelkorn oder Weingeist
  • Weithalsflasche (Milch oder Sahne) mit twist-off Verschluss
  • dunkle Apothekenflasche

Zubereitung

  1. Blüten einfüllen, bis etwa halbvoll
  2. Alkohol über die Blütenblätter geben, bis sie gut bedeckt sind.
  3. Tinktur zwei bis sechs Wochen an einem warmen Ort stehen lassen.
  4. Nach und nach nimmt die Tinktur immer mehr Farbe an.
  5. Fertige Tinktur durch ein Kaffeeefilter in ein Becherglas abziehen.
  6. Anschliessend wird die Tinktur in eine dunkle Flasche abgefüllt.
  7. Gut verschliessen und beschriften
  8. An einem dunklen, kühlen Platz gelagert hält sich so eine Tinktur mindestens ein Jahr.

Man kann diese Tinktur auch gegen Akne einsetzen: Pickel damit betupfen. Für die Schönheitspflege gibt es auch Zubereitungen mit Ziegenbutter oder Pflanzenöl-Auszüge. Auch Sonnencreme kann man selbst herstellen, wie oft in Ratgebern für die Eigenproduktion von Kosmetikprodukten beschrieben.

  • Dazu gibt es auch Bücher aus der altbekannten HOBBYTHEK-Reihe.

Schliesslich kann man sich junge Blätter und auch Blütenblätter als Salat-Zugabe schmecken lassen. Früher wurde damit auch Reis gefärbt, als Kurkuma noch nicht bekannt und Safran viel zu teuer war.

Und wie immer: Beschwerden abklären lassen. Heilpflanzentipps ersetzen nicht den Gang zum Heilpraktiker oder Arzt.

 

Posted by on September 20th, 2016 Kommentare deaktiviert

Kulinarisches im September: Zwetschgen und späte Erdbeeren

Das Ende der Feld-und Gartensaison kündigt sich an.Septembersonne ©scrano 2015

Das Ende der Feld-und Gartensaison kündigt sich an.
Septembersonne ©scrano 2015

Zwtschgenkuchen vom Blech – auch zum Einfrieren

Zutaten für 2 Bleche

  • 500 g Dinkel-Mehl 630
  • 300 ml Milch – lauwarm
  • 1 Pckg  Trocken-Hefe
  • 100 g Rohr-Zucker
  • 100 g weiche Butter – zerlassen
  • 2 kg Zwetschgen
  • 1 Päckchen Vanille-Zucker
  • 1 Prise Salz

Zum Bestreuen:

  • 1 Pckg Mandelstifte oder Blättchen
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Hagelzucker oder grober brauner Rohr-Zucker

Zubereitung

Mehl durchsieben,mit den trockenen Zutaten und Hefe mischen. Lauwarme Milch und zerlassene Butter zugeben, mit dem Handrührgerät zu einem glatten Klumpen verkneten.  Diesen ca. 20 min zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Auf dem Backbrett mit etwas Mehl durchkneten, in 2 Hälften teilen und dann Teig auf Blechgröße ausrollen und auf den mit Backpapier ausgelegten Blechen in Form ziehen. Zwetschgen leicht abreiben – etwas von der Bereifung sollte übrig bleiben. Dann halbieren, entsteinen und auf dem Teig verteilen. Mandeln aufstreuen. Backofen auf 200°C vorheizen. Auf mittlerer Schiene ca. 30 min backen.
Zucker, Zimt und Vanillin-Zucker mischen und auf den Kuchen streuen.

Zwetschgen in Weinbrand oder Armagnac

  • 2 kg frische Zwetschgen
  • 400 gr.brauner Krümelkandis
  • 1 FL. Armagnac oder Weinbrand
  • 1 grosses Schraubdeckelglas oder Rumtopf

Zwetschgen halbieren, entsteinen und mit anderen Zutataten in Gläser mit weiter Öffnung füllen. Stehen lassen bis der Kandis völlig aufgelöst ist. Gut zu Eis oder Pudding.

 

Page_12_plum_-_Abundance,_Burbank,_German_Prune,_October_Purple

Pflaumen und Zwtschgen. Quelle: wiki

Zwetschgenlikör

Zutaten:

  • 500 g reife Bühler Zwetschgen,
  • 300 g Schwarzwälder Tannenhonig,
  • 1 Liter Zwetschgenwasser
  • 1/2 Zimtstange,

Zwetschgen entkernen, zerkleinern, mit Honig und Obstgeist 8 Wochen im Glas an einem warmen Ort ziehen lassen. Ab und zu schütteln, abseihen, durchfiltern  und in hübsche Flaschen füllen. Je länger der Likör reift, um so besser schmeckt er.

Hexen-Zwetschgentrunkhexe_u_04

Zutaten:

  • 1 kg Zwetschgen,
  • 500 g brauner Zucker,
  • 1 St. Sternanis, 3 Nelken, Vanilleschote
  • 1.5 Liter milder brauner Rum.

Zwetschgen halbieren und entkernen. Alles ein gut verschließbares Gefäß geben und Zucker und Rum darüber schütten. 4 Monate ziehen lassen. Abseihen, gut auspressen und filtern. In kleine Alchemistenflaschen füllen, zu Yul verschenken.

Badische Zwetschgen-Marmelade

  • 1,5 kg Bühler Frühzwetschgen (1,25 kg ohne Stein)
  • 150 g Walnüsse, kleingehackt
  • 1/2 TL gemahlenen Zimt
  • 1 Prise gemahlene Nelken
2
  • TL Zitronensaft
  • 500 g  Gelierzucker 1:1

Die Früchte waschen, halbieren, die Steine herauslösen und die Zwetschgen in kleine Stücke schneiden. Die gehackten Walnüsse, die Zwetschgenstücke, Zimt, Nelkenpulver und den frisch gepressten Zitronensaft mit dem Gelierzucker mischen, in einen Topf geben und unter ständigem Rühren (mit einem Holzkochlöffel) zum Kochen bringen. Genau 3 Minuten sprudelnd kochen lassen, dabei ununterbrochen umrühren. Die Marmelade sofort in vorbereitete Gläser füllen und verschließen. Gläser auf den Kopf stellen und abkühlen lassen.

Bayrische Zwetschgenknödel

 Kartoffelteig

  • 750 g gekochte Kartoffeln
  • 225 g Mehl “Wiener Griessler”
  • Salz
  • 1 großes Ei

Füllung

  • 1 kg feste Zwetschgen oder Marillen (Aprikosen)
  • Würfelzucker aus braunem Zucker
  • 8 – 10 EL Semmelbrösel
  • 100 g Butter
  • Zucker
  • Zimt

Zubereitung

Am Vortag mehlige Kartoffeln kochen. Kalte Kartoffeln schälen und reiben. Mit Mehl, Salz und Ei zu einem glatten, festen Teig verarbeiten – geht am besten auf dem Backbrett. Kartoffelteig dünn auswellen und mit dem Kuchenrädchen Stücke von etwa 7 x 7 cm ausradeln, wie grössere Ravioli. Je eine entsteinte, mit Würfelzucker gefüllte Zwetschge in die Karoffelteigflecke einschlagen, Knödel formen. Salzwasser in einem grösseren Topf zum Kochen bringen und Knödel in das kochendes Salzwasser einlegen. 5 – 8 Minuten leise sieden lassen. Die Knödel mit einem Schaumlöffel herausnehmen, und abtropfen lassen. Butter in einer Pfanne erhitzen und Semmelbrösel darin golden rösten.Zucker und Zimt untermischen. Zwetschgenknödel in der Bröselmischung wälzen.

Heimische Erdbeeren im Herbst? Manche Sorten, wie Korona tragen bei günstigem Wetter zweimal.

Erdbeeren pikant – mit Rucola und Parmesan

Erdbeeren - Monatserdebeere.

Erdbeeren – Monatserdebeere.

Zutaten:

∙ 300 g Rucola, gewaschen
∙ 80 g Erdbeeren, in Scheiben
∙ 60 g Parmesan, gehobelt
∙ 30 g Pinienkerne

Dressing:

∙ Balsamico, hell oder dunkel
∙ Olivenöl
Rucola waschen und gut abtropfen lassen. Auf Teller verteilen, Erdbeerscheiben und Pinienkerne darauf anrichten. Mit Essig und Öl
anmachen, Salz und frisch gemahlener Pfeffer zum Würzen.

Erdbeer – Limes

Zutaten

500 g Erdbeeren
260 g Zucker
300 ml Wasser
300 ml weisser Rum
Zitrone(n)

Zubereitung

Die Erdbeeren putzen und zusammen mit dem Zucker und Wasser kochen, bis sie weich sind. Dann pürieren und abkühlen lassen. Die Zitrone auspressen und nach Geschmack dazugeben. Zum Schluss den Wodka untermischen und in Flaschen abfüllen.

happy_harvest_by_kmygraphic-d9ddpgm

kmygraphic

Posted by on September 6th, 2016 Kommentare deaktiviert

Sonnige Aussichten: Mandala für Löwe-Geborene

König der Löwen - Herrscher der Savanne

Stilisierte Löwenhäupter um eine Sonne im Zentrum: Symbole des Königtums.

Das Tierkreiszeichen Löwe (griechisch λέων Léōn, lateinisch Leo) ist das fünfte Zeichen  des Tierkreises von 120° bis 150° ekliptikaler Länge ab dem Frühlingspunkt.

Die Sonne befindet sich im Mittel in der Zeit zwischen 24. Juli und 23. August in diesem Zeichen. Aufgrund der Erdachesenprätession entspricht das Tierkreiszeichen Löwe heute nicht mehr dem Sternbild Löwe. Im Sternbild Löwe befindet sich die Sonne ungefähr in der Zeit zwischen 11. August und 17. September.

  • die Sonne ist Herrscher des Zeichens.
  • beide beherrschen das 5. Haus der Kreativität, Spielfreude und Selbstverwirklichung
  • Metall  Gold
  • Diamant, Bernstein, Rubin, Goldtopas und das synthetische Schmuckglas Goldfluss, das bereits seit 1626 in Murano hergestellt wird. Es trägt auch eine Venussignatur.
  • Sonnenblume
  • Solarplexus (Sonnen-Geflecht) und Herz/Kreislaufsystem
  • Manipura Chakra
  • mythologische Gottheiten sind Helios und vor allem Apollon, nördlich der Alpen zählen dazu Belenos, Balder, Lugh und Loki. Sul und Sunna bilden die weiblichen Formen des solaren Prinzips.

Mit Schütze und Widder bildet der Löwe das Trigon des Elements Feuer, und mit Skorpion, Wassermann und Stier das Quadrat der vier fixen Zeichen.

Das Zeichen war bereits Teil des babylonischen Tierkreises. Auf den MUL.APIN-Tafeln erscheint es als „Löwe“ oder „Löwin“ (MUL.UR.GU.LA bzw. ur.gu.la). Die Löwin ist wahrscheinlicher als der männliche Wüstenkönig: In allen alten Darstellungen, Mykene, Sumer, Kreta, Babylon etc werden im Zusammhenhang mit ebenfalls weiblichen Gottheiten wie Ishtar Löwinnen abgebildet. Auch das alte Ägypten favorisierte die weibliche Grosskatze: Neith, Shu, Tefnut und natürlich Sechmet und Hator in ihrer kriegerischen Form, später mit Sechmet gleichgesetzt, prangen als Abbildungen mit Löwinnenkopf an den Wänden von allen Tempeln des Landes am Nil. Als freundlichere Form wurde dann auch Bastet, Tochter und Auge des Ra als Kätzin verehrt.

Dargestellt wird das Zeichen seit der Antike als (meist liegender) Löwe, wobei sich der Kopf auf der linken Seite befindet. Das astrologische Symbol zeigt einen stilisierten Löwenkopf als Kreis mit daran in Form einer geschwungenen Linie angedeuteten Mähne. Eigentlich eher ein Katzbuckel, und über eine “Mähne” kann man sich streiten …

starshine_by_scrano-dab1gzz

Starshine and Sunburst ©scrano 2016

 

Posted by on August 11th, 2016 Kommentare deaktiviert

Hundstage im Hochsommer: Chillen, Cocktails und Sirius

mint_julep_by_scrano-d8yshex

Peppermint Julep: Potenter Drink aus den Südstaaten der USA.

Jetzt, wenn bald die Hundstage (23. Juli bis 23. August) nahen, kann man alle Arten von Abkühlung und abendlicher Entspannung vertragen !

Southern Comfort:  Mint Julep

  • 2 Stängel frische Minze, gewaschen
  • 1 TL Agavensirup
  • 4 cl Bourbon Whiskey***
  • gekühltes Mineralwasser “spritzig”
  •  3 EL Crushed Eis

Minzelblätter von einem Stängel abstreifen, zerpflücken und mit Sirup in ein hohes Glas geben. Den zweiten Minzezweig als Deko kopfüber ins Glas stellen. Whiskey und Eis zugeben, mit Mineralwasser auffüllen. Dieser Drink stammt ursprünglich aus dem “British Empire” der Kolonialzeit.

***Traditionell gibt es hier den lokalen “Moonshine”, selbstgebrannter Whiskey, der früher vor allem schwarz von den “Hillbillies” hergestellt wurde.

Grenadine, erfrischend herber Granatapfel.

Grenadine, erfrischend herber Granatapfel.

Diesmal eine alkoholfreie Erfrischung: Grenadine Frappe für 2-3 Portionen

  • 0.1 l Bio Granatapfelsaft
  • 1 TL Agavensirup
  • Saft und Schale von 2 Bio-Orangen (unbehandelt)
  • oder 0.1 l frisch gepresster Bio-Orangensaft aus dem Kühlregal.

Orangen dünn spiralig schälen (nicht das Weisse), auspressen. Säfte gut mixen, dann in zwei grosse Cocktailschalen mit zerstossenem Eis füllen. Orangenspirale als Deko und Aroma ins Glas geben. Ein Getränk. das sich in Frankreich grösserer Beliebtheit erfreut. Granatapfelsaft ist ein ausgesprochener Fitmacher.

Hundstage: So mancher arme Hund hechelt jetzt und leidet unter der sommerlichen Glut: Aber der geliebte Vierbeiner ist nur am Nachthimmel für die Sommerhitze verantwortlich. Aus einem meteorologisch-astronomischen Zusammentreffen von Ereignissen in der Antike entstand der umgangssprachliche Begriff „Hundstage“. Namengeber ist das Sternbild Großer Hund (Canis Major).  Sirius erscheint als sein hellster Stern bereits in der Dämmerung. Vom Aufgang des Sternbildes Großer Hund bis zur Sichtbarkeit als Gesamteinheit vergehen 30 bis 31 Tage, woher sich deshalb die Bezeichnung “Tage unter dem großen Hund ableitet. Die  Sichtbarkeit eines Sternes in der Abend- oder Morgendämmerung wird als heliakalisch bezeichnet:  Mit der Sonne auf- oder untergehend. Im altägyptischen Kalender wurde dem heliakalischen Aufgang des Sirius als  Bringer der Nilflut im dritten Jahrtausend v. Chr. eine besonderen Aufmerksamkeit geschenkt. Sirius mit seinem Sternbild Hund wurde unter dem Namen Sothis als Göttin Isis interpretiert, zusammen mit Osiris-Orion bildeten die beiden Konstellationen das wichtigste Götterpaar am Himmel ab. Sirius selbst wurde in Ägypten ursprünglich nicht als Stern des Hunde-Gottes Anubis angesehen. Erst in der synkretisch-ptolemäischen Periode wurden Anubis, Isis und sogar Hermes-Thot mit dem Sirius in Verbindung gebracht. Letzteres lag wohl an der Tatsache dass Hermes wie Thot und Anubis als Seelenführer galten und dem Sirius mittlerweile eine Art Tor zur Unterwelt-Funktion zugeschrieben wurde. Eindeutig ein griechischer Einfluss: Vgl. dazu “Cerberus, Hekate, Hades/Pluto”.

Trotzdem – in der Mythologie vieler unterschiedlicher Völker wird Sirius interesanterweise immer mit Hunden oder Wölfen assoziiert: Römer, Inder, Griechen (sie glaubten, er verursache vermehrte Tollwutfälle) und selbst nordamerikanische Indianer und Chinesen kennen eine “Hundestory” im Zusammenhang mit Sirius.  Das kann auf eine sehr alte Menschheitsüberlieferung hindeuten, die den auffälligsten Fixstern wohl zuerst mit dem Wolf (Totem, Ahnengeister?)  und dann mit dem domestizierten Hund in mythologischen Zusammenhang gebracht hat. J.K. Rowling machte sich einen Spass daraus: Harry Potter’s Patenonkel Sirius Black ist auch ein Shapeshifter: Er kann sich in einen zotteligen schwarzen Hund verwandeln.

Das Römische Reich ist verantwortlich für das Datum der Hundstage Ende Juli (lat. dies caniculares). Am Anfang der römischen Ansiedlung am Tiber im 4. Jhd v. Chr. erfolgte der sichtbare heliakische Aufgang von Sirius in Rom am 26. Juli; zu Zeiten von Julius Cäsar bereits am 1. August.  Die Präzession der Erde ist hauptsächlich dafür verantwortlich, dass sich die Zeit der Hundstage um etwa 4 Wochen verlagert hat. In Mitteleuropa kann der heliakische Aufgang des Sirius erst frühestens ab dem 30. August beobachtet werden und ist damit eigentlich ein Zeichen für den nahenden Herbstanfang. Trotzdem  werden aber immer noch die heißesten Wochen des Jahres traditionell als „Hundstage“ bezeichnet.

der-sternIn der Tarotkarte “Der Stern” wird das Siriusthema ebenfalls angesprochen: Eine weibliche nackte Figur, Isis als Sothis oder auch als Nilgott Hapi (mit Brüsten) spendet Wasser aus zwei Krügen, einmal in den Fluss und auch auf ein Feld. Hier wird die Herkunft des Wassers = Regen für den Fluss und damit auch die Feldflur aus einer himmlichen Quelle angedeutet. Darüber glänzt ein achtzackiger Stern, umgeben von sieben weiteren. Die Acht ist der Venus zugeordnet, Sterne mit einer solchen Zahl an Strahlen werden mit Ishtar und Isis assoziiert. Das dargestellte Siebengestirn steht einerseits für die Plejaden, andererseits für die Haupt-Sterne der Grossen Bärin, repräsentiert aber auch die Zahl der klassischen Planeten im Sonnensystem der Antike. In der spirituellen Lehre der Theosophie und im “Golden Dawn” stellen sie “Spiegel für das göttliche Licht” dar, welches dann von den beiden Sternbildern über den Sirius auf unsere Sonne projeziert wird. Der zentrale Stern über der personifizierten Nilflut ist also Sirius. Die Karte “Der Stern” symbolisiert Hoffnung auf das neuerwachte Leben (Nilflut) und das Licht einer universellen (Sterne) Wahrheit (nackte Figur, reines Wasser). Die Darstellung beinhaltet auch eine Deutung des Tierkreiszeichens Wassermann als Archetyp der universellen Hoffnung auf allumfassende Brüderlichkeit unter den Menschen.  Der Wassermann ist gleichzeitig auch das Zodiak-Zeichen für die geistige Evolution der Menschheit. Uranus, der Herrscher im Wassermann verkörperte in der griechischen Mythologie ebenfalls den fruchtbaren Regen= Vater Himmel.

Für Sternenfreunde: Sirius ist ein junges Doppelsternsystem, dass in relativer geringer Entfernung von unserer Erde ( ca. acht Lichtjahre) liegt. Der grössere, Sirius A hat doppelte Sonnenmasse und ist auch heisser als unser Zentralgestirn, er leuchtet daher blauweiss. Bei Sirius B handelt es sich um einen nur erdgrossen weissen Zwerg. Durch seine Erdnähe hat Sirius eine hohe Eigenbewegung, weshalb seine Stellung am Nachthimmel über die letzten 5000 Jahre nicht nur durch die Erdachsenpräzession gewandert ist. Er ist der hellste Stern am Nachthimmel. Manchmal wird er als “Regenbogenstern bezeichnet”, da er scheinbar funkelt und verschiedene Farbtönungen annimmt. Das liegt aber an seinem tiefen Stand am Horizont, wo sich atmosphärische Störungen (Hitzeflirren) stärker bemerkbar machen.

Zum Thema Sirius gibt es auch diverse, höchst seltsame Verschwörungstheorien, vor allem aus dem Umfeld der “Ancient Aliens” Jünger. Das Problem solcher Spekulationen ist immer, dass durchaus richtige geschichtliche Tatsachen oder Überlieferungen aus dem tatsächlichen Kontext gerissen, und dann “freifliegend” uminterpretiert werden. Eine wilde Mischung aus Fakten und Fiktion, die manche der ja durchaus vorhandenen archäologischen Rätsel für die seriöse Forschung “vergiftet”. Die andere Gruppe sind häufig Verschwörungstheoretiker, die hinter Allem, was die Welt umtreibt,  die Freimaurer vermuten, und die einen Pike zu viel gelesen haben, ohne den beträchtlichen Grad an Bildung, den diese Lektüre erfordert.

Auf den Hund gekommen. Ein paar Links zu entsprechenden Seiten, für Lachkrämpfe übernehme ich keine Verantwortung.

masonic-symbol

Männer sind vom Mars,
Freimaurer vom Sirius … rofl!

 

Posted by on Juli 4th, 2016 Kommentare deaktiviert

Galerie im März: Neptune, Dream Weaver

just_dreaming_by_scrano-d86xf7r

Dream Weaver
©scrano 2014

Aus der Nebelmaschine des Neptuns stammen vielerlei Traumwolken. Echte übrigens auch.

Hypnotiseure, Illusionisten, Filmschauspieler, Make-Up Artists, Pantomimen, Photographen, sie alle üben ihr Geschäft unter dem Patronat des Neptun aus.

Träume, Schlaf, Trance, Meditation, religiöse Ekstase, Koma, Rausch, jede Form von Zwischenreich, hier herrscht er ebenfalls.

Selbst Geschöpfe der belebten Natur tragen seine Signatur der Unbestimmtheit:

Pilze sind ein besonders gutes Beispiel: Weder Tier noch Pflanze, leben sie als ein riesiges, unterirdisches Netzwerk mit Pflanzenwurzeln zusammen. Eine Art Kommunikationsnetz der chemischen Stoffe, ein Boden-Hirn Kollektiv sozusagen, als Gegenentwurf des merkurischen Individualgehirns der höheren Tiere.

Die Fruchtkörper (das was wir als Pilz bezeichnen ist das Fortpflanzungsmedium des Mycels, der eigentlichen Lebensform) der nebulösen Spezies enthalten wiederum psychoaktive Stoffe, die religiöse Trance und Erweckungserlebnisse befördern oder sogar auslösen können – in unserem Hirn, der merkurischen Zentrale. Viele Ethnologen und Anthropologen sehen in den entheogenen Pilzen sogar die Ursache für religiöse Vorstellungen und den Beginn von kultischen Handlungen in der Frühgeschichte der Menschheit. Vielleicht haben andere Geschöpfe mit einem hochentwickelten Gehirn, das dem unseren ähnelt ebenfalls solche Erlebnisse. Manche der Psycho-Pilze werden auch von Tieren besonders gerne gefressen. Um sich zu berauschen?

Also ein echter Weber von Träumen, der mysteriöse Neptun, der uns in eine grösseres Kollektiv rückverbinden will, denn nichts anderes heisst Religion: Rückverbindung.

‘To die, to sleep–To sleep–perchance to dream:

ay, there’s the rub, for in that sleep of death

what dreams may come when we have shuffled off

this mortal coil, must give us pause.’

(Hamlet, Hamlet)

Romeo: ‘I dreamt a dream tonight.’

Mercutio: ‘And so did I.’

Romeo: ‘Well, what was yours?’

Mercutio: ‘That dreamers often lie.’

Romeo: ‘In bed asleep, while they do dream things true.’

Mercutio: ‘Oh, then I see Queen Mab hath been with you.  

She is the fairies’ midwife… (Romeo and Juliet)

There are more things in heaven and earth, Horatio, than are dreamt of in your philosophy.’  

(Hamlet, Hamlet)

Fraktalbilder der Galerien, wie alle meine Original-Illustrationen als Poster ab DIN A3 oder gerahmter Kunstdruck erhältlich. Preise Poster ab 9.90€, Kunstdrucke je nach Printmedium und Rahmen auf Anfrage. Poster werden in Papprolle verschickt, Versand 3.90€. Rückgabe der unbeschädigten Ware in Originalverpackung innerhalb von 14 Tagen möglich. Selbstabholung für Kunden im Raum Stuttgart/Esslingen/Göppingen empfohlen.

 

 

 

Posted by on März 16th, 2016 2 Comments